Show Less

Der Begriff des Originals im Urheberrecht

Series:

Andrea Schlütter

Das Urheberrechtsgesetz macht das Bestehen verschiedener Ansprüche vom Vorliegen eines Originals abhängig, definiert den Begriff aber nicht. Gerade das Folgerecht, das für Künstler eine wichtige Einnahmequelle ist, setzt ein Original voraus. Die Arbeit untersucht die Konzeption des Originalbegriffs, bisherige Definitionsvorschläge sowie die einschlägige Rechtsprechung. Auch weitere Rechtsbereiche sowie die Gegebenheiten auf dem Kunstmarkt werden herangezogen, um den Begriff näher zu definieren. Im Hauptkapitel werden verschiedene Bereiche der bildenden Kunst näher betrachtet, so dass die Definition des Originals immer klarere Konturen gewinnt. Hierzu gehören Auflagenwerke wie Drucke, Skulpturen und Fotos, aber auch digitale Kunst, restaurierte Werke und Gemeinschaftswerke. Ein besonderer Fokus liegt auf modernen Kunstformen. Am Ende steht ein Definitionsvorschlag, der diesen Problembereichen gerecht wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Kapitel: Vorschlag einer Definition des Originals im Urheberrecht

Extract

Das letzte Kapitel dieser Arbeit dient der Rekapitulation der gefundenen Ergeb- nisse, vor allem aber der Formulierung einer eigenen Definition des Originals im Urheberrecht. Am Anfang steht dabei eine Zusammenführung der bisherigen Ergebnisse (A.): Es geht darum, die bislang vorgetragenen Definitionsansätze und die Bedeutung des Begriffes im Gesetz noch einmal kurz nachzuzeichnen und sodann allgemein mit den gerade im Kapitel zuvor gefundenen Ergebnissen zu vergleichen. Anhand dessen wird dann (B.) ein eigener Begriff des Originals entwickelt. Auf Grundlage dieses Begriffes soll der Bogen am Ende etwas wei- ter, über den eigentlichen Untersuchungsgegenstand hinaus, gespannt werden und auch andere Bereiche des Urheberrechts und weitere Rechtsgebiete erfassen (C.). Danach soll noch kurz auf die Folgen einer neuen Definition eingegangen werden und abschließend etwas genereller das Verhältnis der aktuellen Kunst zum Urheberrecht betrachtet werden (D.). A. Zusammenführung der einzelnen Bereiche Bevor eine eigene Definition des Originals entwickelt werden kann, sollen hier die dafür getroffenen Vorarbeiten noch einmal kurz dargestellt werden. So wer- den noch einmal die bislang entwickelten Definitionen aufgezeigt, um sie mit den Ergebnissen des 3. Kapitels in Zusammenhang zu bringen (I.). Dabei geht es nicht nur um urheberrechtliche, sondern auch um weitere Definitionsversuche (II.). I. Rekapitulation der urheberrechtlichen Definitionsansätze im Lichte des 3. Kapitels In den ersten beiden Kapiteln wurden die Grundlagen für jede weitere Untersu- chung des Originalbegriffs gelegt, indem sein Vorkommen im Urheberrechtsge- setz (1. Kapitel), vor allem aber bislang vorgetragene Definitionen (2. Kapitel) betrachtet wurden. Daher sollen beide Vorarbeiten hier...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.