Show Less

Europäische Beweise

Der Rahmenbeschluss über die Europäische Beweisanordnung zur Erlangung von Sachen, Schriftstücken und Daten zur Verwendung in Strafsachen

Series:

Christine Ditscher

Gegenstand der Arbeit ist der Rahmenbeschluss des Rates vom 18.Dezember2008 über die Europäische Beweisanordnung zur Erlangung von Sachen, Schriftstücken und Daten zur Verwendung in Strafsachen. Der Rahmenbeschluss ist insoweit die Grundlage und der Rechtsrahmen für die Erlangung europaweit verkehrsfähiger Beweise und deren Verwendung im Strafverfahren. Im Rahmen einer kritischen Auseinandersetzung werden die damit verbundenen grund- und verfahrensrechtlichen Folgen aufgezeigt. Ziel der Untersuchung ist die differenzierte Beantwortung der Frage, ob durch «europäische Beweise» ein europaweiter Beweistransfer möglich ist, der den straf(prozess)rechtlichen Grundsätzen entspricht, und wie ein solcher gestaltet werden kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

A. Einleitung.................................................................................................... 19 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung ............................................ 19 II. Gang der Untersuchung .................................................................... 22 B. Der europäische Bezugsrahmen................................................................... 25 I. Die Europäischen Verträge als Maßstab der Europäischen Beweisanordnung ............................................................................. 26 1. Die Verträge von Maastricht und Amsterdam........................... 26 2. Die Europäische Verfassung..................................................... 28 3. Der Vertrag von Lissabon......................................................... 29 4. Entscheidung über den Vertrag von Lissabon – Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 30. Juni 2009 ......................... 31 a) Grundsätze........................................................................ 32 b) Demokratieprinzip ............................................................ 32 c) Subsidiaritätsprinzip ......................................................... 33 5. Exkurs: Strafgesetzgebungskompetenz Europas ....................... 34 a) Die alte erste Säule – Strafrechtskompetenz der Europäischen Gemeinschaft aus Art. 280 EGV? .............. 35 b) Die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs......... 36 c) Strafrechtskompetenz der Europäischen Union nach dem Vertrag von Lissabon ................................................ 38 6. Kein verfassungs- bzw. vertragspositivistischer Maßstab ......... 39 II. Die Ideale der Aufklärung ................................................................ 40 1. Die Idee des Gesellschaftsvertrages als Mittel der Freiheitssicherung..................................................................... 41 a) Hobbes…………………………………………………….42 b) Locke…………. ............................................................... 43 c) Montesquieu ..................................................................... 45 d) Rousseau.. .................................................................……47 e) Kant……. ......................................................................... 48 10 f) Resümee….... ................................................................... 50 g) Kritik am Modell des Gesellschaftsvertrages .................... 52 2. Europäische Traditionen........................................................... 53 3. Die Funktion von Straf- und Strafprozessrecht ......................... 55 4. Funktionswandel des Straf- und Strafprozessrechts .................. 56 5. Ein „Grundrecht auf Sicherheit“? ............................................. 59 6. Zusammenfassung .................................................................... 62 III. Grundrechtsschutz und Verfahrensgarantien in der Europäischen Union......…………………………………………………………….63 1. Grundrechtsschutz durch die Charta der Grundrechte............... 64 2. Die Mindestschutzstandards der Europäischen Menschenrechtskonvention....................................................... 65 3. Die Gewährleistung der mitgliedstaatlichen Grundrechte ......... 67 4. Das Grünbuch mit Verfahrensgarantien im Strafrecht .............. 69 5. Die Grundrechtsrechtsprechung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.