Show Less

Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit

Series:

Dagmar Knorr and Annette Verhein-Jarren

Schreiben in Hochschule und Beruf findet immer häufiger unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit statt. Wie wirkt sich das auf die Texte und den Textproduktionsprozess aus? Welche Strategien entwickeln Schreibende, um damit umzugehen? Wie lässt sich Schreib- und Textkompetenz unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit vermitteln? Der Schwerpunkt dieses Bandes liegt auf dem Schreiben im Hochschulkontext. Untersucht werden Schreibprozesse, Schreibprodukte und Vermittlungsstrategien bei Studierenden, aber auch bei WissenschaftlerInnen. Die Mehrsprachigkeit kann dabei unterschiedliche Bedingungen setzen: Sie kann – bei mehrsprachig aufgewachsenen Studierenden – eine Voraussetzung sein. Sie kann aber auch Umgebungsbedingung sein, z. B. wenn in einer Fremdsprache geschrieben wird oder wenn die eigenen Texte aus Quellentexten unterschiedlicher Sprachen entstehen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Einleitung und Überblick. Dagmar Knorr und Annette Verhein-Jarren

Extract

vi Inhalt Rotraut Fischer und Britta Hufeisen ..................................................................157 Textproduktion und Sprachenfolge – Wie beeinflusst die Vorfremdsprache L2 die Textproduktion in der L3 Deutsch als Fremdsprache? Methodische Vorüberlegungen zu einer explorativen Studie Stefan Kammhuber ............................................................................................169 Papier ist geduldig – der Leser selten Die psychologische Dynamik interkulturellen Schriftverkehrs Franc Wagner .....................................................................................................183 Mehrsprachigkeit im Schreiben Jugendlicher in den neuen Medien Sandra Tinner .....................................................................................................197 Neurolinguistische Untersuchung der Lesestrategien von Früh- und Spätbilingualen Eine Eyetracking-Studie am Beispiel der Komposita Über die Autorinnen und Autoren ......................................................................215 Namenregister ....................................................................................................219 Sachregister ........................................................................................................223 Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit Einleitung und Überblick Dagmar Knorr und Annette Verhein-Jarren 1 Einfluss von Mehrsprachigkeit auf Schreibprodukte, Schreibprozesse und deren Vermittlung Wir leben in einer vernetzten Welt: Der Austausch von Gütern und Regelwer- ken, mobile Kulturen, Mobilität in der Bildung und auf dem Arbeitsmarkt führen zu sprachlicher und kultureller Diversität. Sie begegnet uns in vielen Bereichen, sei es in international tätigen Unternehmen oder in Hochschulen, in international zusammengesetzten Studierenden- und Forschergruppen. Sprachliche und kultu- relle Diversität ist auch in der Schule gelebte Realität, in der Schülerpopulationen ebenso wie Lehrpersonen zunehmend mehrsprachig sind. Auf vielfältige Weise wird über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg kommuniziert. Kein Wunder, dass die Mehrsprachigkeit und die damit verbundenen Fragestellungen interkultureller Kommunikation an Aufmerksamkeit und Gewicht gewinnen. Mehrsprachigkeit interessiert dabei häufig als kulturelles Phänomen. So befasst sich z. B. Maas (2008) mit der schriftkulturellen Dimension von Sprache und Spra- chen in der Migrationsgesellschaft. Und der Nationale Forschungsschwerpunkt 56 „Sprachen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.