Show Less

Textsorten des Alltags und ihre typischen sprachlichen Mittel

Series:

Edited By Karl-Ernst Sommerfeldt and Herbert Schreiber

Gegenstand dieses Buches sind Textsorten des Alltags, allerdings nicht nur Zeitungen und Zeitschriften, sondern auch Annoncen, Werbezettel und Gebrauchsanleitungen. Es geht nicht um die vollständige Beschreibung von Textsorten, sondern um ganz bestimmte sprachliche Mittel wie die Lexik, den Aufbau, die Realisierung von Textfunktionen, das Vorkommen von Elementen sprachlicher Felder.
Einbezogen werden Ergebnisse von Magisterarbeiten, die 2000 an der Pädagogischen Hochschule Zielona Góra verteidigt worden sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Agnieszka PARTYKA: Zur sprachlichen Realisierung von Textfunktionen in Reiseannoncen 73

Extract

73 Agnieszka Partyka Zur sprachlichen Realisierung von Textfunktionen in Reiseannoncen Die Analyse von Reiseannoncen (W erbeanzeigen zur Erbolung) soli in erster Linie auf der pragmatiscben Ebene durchgefiihrt werden. Dazu geboren als E- lemente die kommunikative Funktion, der Kontext und die Konvention. Die hei- den letzten Aspekte werden in diesem Beitrag auBer Acbt gelassen, der Schwer- punkt wird auf die kommunikative Funktion gelegt. Jeder Text bzw. jede Textsorte hat mindestens eine Funktion. In den meisten Hillen jedocb weisen die Texte mehrere Funktionen auf, von denen eine domi- niert. In W erbeanzeigen zur Erbolung lassen sich zwei Funktionen erkennen: die Informationsfunktion und die Appellfunktion. I. Die Informationsfunktion Die Informationsfunktion spielt in W erbeanzeigen zur Erholung eine unterge- ordnete Rolle im Vergleich zur dominierenden Appellfunktion. Eine Werbeanzeige besteht aus verschiedenen informativen Elementen. Einige von ihnen treten immer auf (z.B. die Kontaktmoglicbkeit, bestimmte Leistun- gen), andere sind fakultativ (z.B. der Preis, die Beschreibung der Landschaft). Welche fakultativen Elemente erscbeinen, bangt von unterschiedlichen Faktoren ab, u.a. von der GroBe der Anzeige (Klein- oder GroBanzeige), vom Textprodu- zenten, vom Adressaten etc. Zu den Informationselementen, die in einer W erbeanzeige zur Erholung immer auftreten - unabhangig von den zusatzlicben Faktoren - zablen die Oberschrift, geographiscbe Angaben und die Kontaktmoglicbkeit. Die D b e r s c h r i f t tritt deswegen inuner auf, weil sie durch die Hervorhe- bung die Aufmerksamkeit des Lesers auf die Anzeige lenkt, ibn iiber die Thema- 74 tik der Anzeige kurz informiert und ibn zu einer bestimmten Handlung auffor- dert:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.