Show Less

Bilingualen Unterricht weiterdenken

Programme, Positionen, Perspektiven

Series:

Edited By Bärbel Diehr and Lars Schmelter

Der Bilinguale Unterricht in Deutschland entwickelt sich derzeit zu einem Regelangebot. Bei dieser Entwicklung wird jedoch die sachfachliche Kompetenz in Theorie, Forschung und Praxis noch nicht im wünschenswerten Maße berücksichtigt. In der europäischen Diskussion um Content and Language Integrated Learning interessiert vor allem die fremdsprachliche Kompetenz. Die Rolle der schulischen Erstsprache sowie der Aufbau fachlicher Literalität in zwei Sprachen werden kaum berücksichtigt. Dieser Band bilanziert die Entwicklung des Bilingualen Unterrichts. Er vereint Beiträge aus Forschung, Ausbildung und Schule, die sich aus unterschiedlichen Fachperspektiven mit seinen derzeitigen Herausforderungen befassen. Eine konzeptuelle Klärung und Weiterentwicklung des Bilingualen Unterrichts sowie der darauf bezogenen Lehrerbildung scheinen notwendig. Dazu soll dieses Buch einen Diskussionsbeitrag leisten.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort 2

Extract

9 Vorwort Der Bilinguale Unterricht (BU) hat sich in Deutschland nicht nur als beliebtes Wahlfach etabliert, sondern entwickelt sich derzeit zu einem Regelangebot. Als eines der Anzeichen für diesen Statuswandel kann die Maxime „Bilingual für alle“ gelten. Sie resümiert die inzwischen weit verbreitete Auffassung, dass bi- lingualer Unterricht in allen Schulformen und nicht nur an Gymnasien stattfin- den sollte. „Bilingual für alle“ lässt sich jedoch nur realisieren, wenn mehr quali- fizierte Lehrpersonen zur Verfügung stehen, die dieses Unterrichtsangebot in der Praxis umsetzen können. Auf den gestiegenen Bedarf an spezifischer Lehreraus- bildung und Fortbildung reagierte die Bergische Universität Wuppertal u.a. mit der DGFF-Regional Konferenz „Bilinguales Lehren und Lernen“ (2010) sowie der geplanten Einführung eines spezifischen Masterstudiengangs „Master of Education Bilingualer Unterricht“. Die Tatsache, dass Lehramtsstudierende im Regelfall die Lehrbefähigung für zwei Fächer erwerben, schafft vorteilhafte Bedingungen für die Ausbildung zu bilingualen Lehrkräften. Wie die 2010er Konferenz sowie aktuelle Kongresse und Publikationen zeigen, wird die sachfachliche Kompetenz in Theorie, Forschung und Praxis jedoch noch nicht im wünschenswerten Ausmaß berücksichtigt. Die europäische Diskussion um Content and Language Integrated Learning wird aus unserer Sicht vom Thema der fremdsprachlichen Kompetenz dominiert. Das schlägt sich etwa in den methodischen Vorschlägen nieder, die sich oft nicht von den existierenden fremdsprachendidaktischen Zugriffsweisen abheben. Zudem findet BU nach unserem Eindruck in der Regel nach dem Prinzip der Fremdsprache als Arbeits- sprache und unter dem Einfluss des Vehikularmodells statt. Die Rolle...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.