Show Less

Die Auswirkungen der englischsprachigen Hochschullehre in Deutschland auf das Deutschlernen in China

Series:

Jun He

Diese Arbeit untersucht, ob sich die Einführung der englischsprachigen Studiengänge an deutschen Hochschulen auf das Deutschlernen in China negativ und schädigend auswirkt. Der erste Schritt ist dabei die Recherche von Dokumenten und Verlautbarungen der bildungs- und hochschulpolitischen Organisationen, um diesbezügliche sprachenpolitische Zusammenhänge herauszuarbeiten. Hinzu kommt die Erhebung von Daten mittels Fragebögen unter chinesischen Deutschlehrenden und -lernenden sowie chinesischen Studierenden in internationalen Studiengängen deutscher Hochschulen. Die empirischen Befunde werden schließlich im Zusammenhang mit der aktuellen Konstellation der deutschen Sprache in China ausgewertet und interpretiert. Abschließend gibt die Arbeit differenzierte, neue Impulse zum Erhalt bzw. weiteren Ausbau von Deutsch als Fremdsprache in China.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

E. Deutschunterricht in China

Extract

1. Historischer Abriss des Deutschlernens in China Im Vergleich zu anderen ostasiatischen Ländern, insbesondere Japan und Süd- korea, hat das Deutschlernen in China nur eine bei weitem begrenztere Tradition, vor allem im Verhältnis zur Größe des Landes (Ammon 2001b: 81). Dennoch sind in China einige Spuren von Deutschvermittlung auffindbar. Der chinesische Deutschunterricht in institutioneller Form kann bis in die Endzeit der letzten Kaiserdynastie, der Qing-Dynastie (1644-1911) zurückverfolgt werden, wo Chi- na unter der Bedrohung wissenschaftlich und technologisch überlegener europäisch-amerikanischer Mächte China in die Gefahr des Zusammenbruchs geriet (vgl. Hernig/Zhu 2003: 35). Angesichts dieser Schieflage wurde mit der so genannten „Selbststärkungsbewegung“ unter der Federführung von reform- willigen Beamten angestrebt, durch Fremdsprachenkenntnisse einschließlich des Deutschen „eine auf dem internationalen Parkett stumm bleibende Gesellschaft nach außen hin erst sprechfähig zu machen“ (ebd.). Die erste chinesische Institu- tion, in der die deutsche Sprache unterrichtet wurde, war die 1862 gegründete Sprachschule Tong Wen Guan (ebd.). Ab 1872, kurz nach dem Sieg des König- reichs Preußen im Deutsch-Französischen Krieg 1870-1871, wurde an dieser Lehranstalt der Deutschunterricht neben Englisch, Russisch, Französisch und Japanisch angeboten (vgl. Fluck 2004: 74). Das Ziel des Deutschunterrichts zu jener Zeit bestand vor allem darin, einerseits Dolmetscher und Übersetzer für die Erledigung der auswärtigen Angelegenheiten mit dem damaligen Preußen her- anzubilden, andererseits durch das Erlernen des Deutschen einen Zugang zur modernen Wissenschaft und Technik zu erreichen (vgl. Hernig/Zhu 2003: 35f.). Nachdem 1902 die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.