Show Less

Massenkommunikation in Brasilien

Regulierung und Praxis

Series:

Giselle Camargos Becker

Die Konzentration im Medienbereich ist in Brasilien besonders stark, was eine große Bedeutung für die Demokratie in diesem Land mit kontinentalen Ausmaßen und ca. 190 Mio. Einwohnern hat: Riesiger Verbrauchermarkt für Medienunternehmen, enorme Schwierigkeiten bei der Kontrolle derselben in Bezug auf die Erfüllung ihrer Pflichten, Ausbreitung ihrer Marktmacht und ihr Einfluss auf die brasilianische Gesellschaft. Dieses Buch ist das Resultat einer interdisziplinären Arbeit, die die Medienlandschaft Brasiliens darstellt und Fragen beantwortet wie: Wieso ist die Medienkonzentration in dieser Form zustande gekommen? Was trägt zur Erhaltung dieser Situation bei? Wer sind die wichtigen Akteure in diesem System? Inwieweit spielen neben rechtlichen Grundlagen wirtschaftliche, politische, internationale, historische, kulturelle und soziale Elemente eine Rolle? Eine Pionierarbeit, die das brasilianische Medienrecht als solches darlegt und mit der Realität seiner Umsetzung konfrontiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Teil II: Verfassungsrechtliche Grundlagen

Extract

99 Kapitel 6: Die brasilianische Verfassung und ihre Systematik 6.1 Allgemeines In diesem Kapitel wird ein Überblick über die aktuelle brasilianische Verfassung vom 5. Oktober 1988 mit ihrem juristischen und historischen Hintergrund, ihrer Struktur und ihrer politisch-juristischen Entwicklung bis heute gegeben. Einige staatsrechtliche Prinzipien und Begriffe werden ebenso erläutet, die wichtig für die- se Arbeit sind. Damit können die Leser die späteren, spezifischen Regelungen des brasilianischen Medienrechts besser verstehen und den Argumentationen, Kritiken und Thesen leichter folgen. 6.2 Historischer Hintergrund: Verfassungsrechtliche Epochen Brasiliens Brasilien hat seit seiner Unabhängigkeit von Portugal acht Verfassungen bekom- men: 1824, 1891, 1934, 1937, 1946, 1967, 1969 und 1988. Dies zeigt die politische und juristische Instabilität und Unsicherheit, die Folge des riesigen Unterschieds von dem, was geregelt wurde, und der sozialen Realität. Fast alle dieser Verfassun- gen wurden entweder diktatorisch (1824, 1937, 1967 und 1969) oder von der Elite ohne große Beachtung der Bedürfnisse der Bevölkerungsmehrheit erstellt und dem Volk oktroyiert. Die brasilianische Verfassungsgeschichte hat drei Phasen in Bezug auf die po- litischen, juristischen und ideologischen Werte. Die erste Phase ist mit dem franzö- sischen und dem englischen verfassungsrechtlichen Modell des 19. Jahrhunderts verbunden. Die zweite Phase stellt einen Bruch mit diesen beiden Modellen dar und basiert auf dem amerikanischen Modell. Die dritte, laufende Phase hat eine starke Präsenz von Elementen der deutschen Verfassungen von 1919 und 1949. Nicht immer wurde in der Entwicklung der Einfluss der vorangegangenen Phase in gro- ßen Teilen entfernt,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.