Show Less

Die Auslegung arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln im Wandel der Rechtsprechung

Series:

Ralf Heine

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat arbeitsvertragliche Bezugnahmeklauseln, die tarifgebundene Arbeitgeber verwenden, jahrzehntelang als Gleichstellungsabrede ausgelegt. Der Klausel wurde der Zweck zugemessen, gewerkschaftsangehörige und nicht gewerkschaftsangehörige Arbeitnehmer gleichzustellen. Dabei bildete die Klausel nach dieser Auslegung das ab, was auch tarifrechtlich galt. Im Fall eines Verbandsaustritts oder Branchenwechsels des Arbeitgebers folgte aus einer – dynamisch formulierten – Klausel nur noch eine statische Wirkung. Der 4. Senat des BAG hat diese Auslegung aufgegeben und orientiert sich jetzt am Wortlaut der Klausel, wodurch es zu einem Auseinanderfallen von tarifrechtlichen und arbeitsvertraglichen Gegebenheiten kommen kann. Der Autor setzt sich mit dieser Rechtsprechungsänderung kritisch auseinander und stellt deren Folgen in der Praxis dar. Darüber hinaus werden Klauselvorschläge erarbeitet, die sich an den Vorgaben der neuen Rechtsprechung orientieren.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ..................................................................................... XV 1. Teil: Einführung ................................................................................................ 1 A. Grundsätzliche Bedeutung arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln für die arbeitsvertragliche Kautelarpraxis .................................................................................. 1 B. Sinn und Zweck einer arbeitsvertraglicher Verweisung auf Tarifbestimmungen .......... 2 C. Notwendigkeit von Bezugnahmeklauseln vor dem Hintergrund des arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatzes ......................................................... 4 D. Die Auslegung von Bezugnahmeklauseln im Wandel der Rechtsprechung .................. 6 E. Gang der Arbeit .............................................................................................................. 7 2. Teil: Rechtliche Grundlagen arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln .......... 9 A. Rechtsnatur und Wirkung arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln ........................... 9 I. Historische Entwicklung .............................................................................................. 9 II. Heutige Rechtslage ................................................................................................... 10 1. Bezugnahmeklauseln als Bestandteil der schuldrechtlichen Abrede .................... 11 2. Keine normative Bindung kraft Bezugnahme ....................................................... 14 III. Deklaratorische oder konstitutive Wirkung der Bezugnahme ................................ 15 1. Rechtswirkung der arbeitsvertraglichen Bezugnahme auf einen Tarifvertrag ...... 16 2. Rechtswirkung der Bezugnahmeklauseln bei normativer Tarifgeltung ................ 16 B. Zulässigkeit von Bezugnahmeklauseln ........................................................................ 18 I. Einwände gegen die Zulässigkeit arbeitsvertraglicher Bezugnahmen ....................... 19 II. Argumente für die Zulässigkeit ................................................................................ 19 C. Erscheinungsformen arbeitsvertraglicher Bezugnahmeklauseln .................................. 22 I. Bestimmung des sachlichen Umfangs von Bezugnahmeklauseln ............................. 23 1. Objekt der Bezugnahme ........................................................................................ 23 a) Einschlägiger Tarifvertrag .................................................................................... 23 b) Fremder Tarifvertrag ............................................................................................. 23 c) Unwirksamer Tarifvertrag ..................................................................................... 26 d) Nachwirkender oder abgelöster Tarifvertrag ........................................................ 26 2. Sachlicher Umfang der Bezugnahme .................................................................... 28 a) Verweisung auf den gesamten Tarifvertrag (Globalverweisung) ......................... 28 b) Teilverweisung ...................................................................................................... 29 c) Einzelverweisung .................................................................................................. 30 II. Unterscheidung der Bezugnahme anhand der Dynamik .......................................... 31 1. Statische Verweisung ............................................................................................ 31 2. Dynamische Verweisung ....................................................................................... 32 a) Kleine dynamische Verweisung ............................................................................ 32 b) Große dynamische Verweisung ............................................................................ 33 D. Anforderungen an Bezugnahmeklauseln ...................................................................... 33 I. Abschluss der Bezugnahmeklausel ............................................................................ 34 1. Ausdrückliche Bezugnahme .................................................................................. 34 2. Konkludente Bezugnahme .................................................................................... 34 3. Bezugnahme durch arbeitgeberseitige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.