Show Less

Literatur – Lesen – Lernen

Festschrift für Gerhard Rupp

Edited By Daniela A. Frickel and Jan Boelmann

Gerhard Rupp hat sich in seiner herausragenden Forschertätigkeit, zuletzt als Professor für Literaturwissenschaft (Didaktik der Germanistik) an der Ruhr-Universität Bochum, auf die Schwerpunkte Literatur – Lesen – Lernen konzentriert. Die versammelten Beiträge von Forscherkollegen, Weggefährten und Freunden aus verschiedenen Bereichen der Germanistik knüpfen an dieses Forschungsspektrum an. Perspektiviert werden unter anderem aktuelle Aspekte der empirischen Leseforschung, der Lesekompetenz, der Lesesozialisation sowie eines zeitgemäßen und handlungs- und produktionsorientierten Deutschunterrichts. Aber auch bildungspolitische Fragen und die Debatte um Bildungsstandards und (literarische und sprachliche) Kompetenzen werden hier verhandelt. Die literaturwissenschaftlichen Beiträge widmen sich überwiegend dem autobiographischen Schreiben, aber auch dem Thema interkulturelle Literatur. Der Band leistet damit auch einen Beitrag zu aktuellen Diskursen der repräsentierten Disziplinen, insbesondere aber der Deutschdidaktik.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Schriftenverzeichnis von Gerhard Rupp

Extract

Monografien (2004, zus. mit Petra Heyer, Helge Bonholt:) Lesen und Medienkonsum - Wie Jugendliche den Deutschunterricht verarbeiten. Weinheim, München. (1987) Kulturelles Handeln mit Texten. Fallstudien aus dem Schulalltag. Paderborn. (1976) Rhetorische Strukturen und kommunikative Determinanz – Studien zur Textkon- stitution des philosophischen Diskurses im Werk Friedrich Nietzsches. Frankfurt/M., München (= Diss.). Herausgeberschaften und Mitherausgeberschaften von Sammelbänden, Jahrbüchern, Zeitschriften (zus. mit Daniela A. Frickel (2012):) Literaturdidaktik im Zeichen von Kompetenzorientie- rung und Empirie. Perspektiven und Probleme. Freiburg i. Br. (zus. mit Hanneliese Palm, Julika Vorberg (2011):) Literaturwunder Ruhr. Essen. (zus. mit Jan Boelmann, Daniela A. Frickel (2010):) Aspekte literarischen Lernens. Junge Forschung in der Deutschdidaktik. Berlin. (2008): Spessart als Text. Analyse und Aneignung einer Landschaft. Hanau. (1999): Klassiker der deutschen Literatur. Würzburg. (1998): Ästhetik im Prozess. Darin: Editorial Ästhetik im Prozeß heute. Opladen, Wiesba- den. (1997): Wozu Kultur? Zur Funktion von Sprache, Literatur und Unterricht. Frankfurt/M. (1996-2004): Didaktik Deutsch. Mitherausgeber. Baltmannsweiler. (1992): Was leisten die Geisteswissenschaften für die Zukunft? Beiträge zum Modell- versuch Geisteswissenschaftliches Studium fundamentale an der Ruhr-Universität Bochum. Bochum (= Schriftenreihe der Ruhr-Universität und der Stadt Bochum). (zus. mit Jürgen Förster, Eva Neuland (1989):) Wozu noch Germanistik? Wissenschaft – Beruf – Kulturelle Praxis. Stuttgart. (1987-1995): Jahrbuch der Deutschdidaktik. Mitherausgeber. Tübingen. Beiträge in Sammelbänden, Periodika, Zeitschriften etc. (2012, zus. mit Silvia Gosewehr) Lesen Schülerinnen und Schüler Literatur anders als Sachtexte? Zur Modellierung und Messung literarischer Kompetenz. In: Literaturdi- daktik im Zeichen von Kompetenzorientierung und Empirie. Perspektiven und Prob- leme....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.