Show Less

Das Bundesnaturschutzgesetz vom 20. Dezember 1976

Die Entwicklung des Naturschutzrechtes in Deutschland von den Anfängen bis zur Neukodifikation des Bundesnaturschutzgesetzes von 1976

Series:

Jan Christian Lorenzen

Der Naturschutz gehört heute zu den unverzichtbaren Aufgaben der modernen Industriegesellschaft und ist seit dem Europäischen Naturschutzjahr 1970 ein wichtiges Politikfeld geworden. Die Arbeit befasst sich schwerpunktmäßig mit der Entstehung des Bundesnaturschutzgesetzes vom 20. Dezember 1976, welches das Reichsnaturschutzgesetz von 1935 ablöste. Im ersten Teil geht die Arbeit auf die Entwicklung des Naturschutzgedankens und des Landschafts- und Naturschutzrechts bis 1935 ein. Für die Entstehungsgeschichte des Bundesnaturschutzgesetzes von 1976 wurde der umfangreiche, weitgehend unveröffentlicht gebliebene Quellenbestand seit der Frühzeit der Bundesrepublik ausgewertet. Der Wunsch der Bundesregierung, ein umfassendes Gesetz für Naturschutz und Landschaftspflege zu erlassen, scheiterte am Widerstand des Bundesrates, der dem Bund nur die Rahmengesetzgebungskompetenz zugestand.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

1. Teil: Die Entwicklung des Naturschutzrechts in Deutschland bis zum Reichsnaturschutzgesetz von 1935

Extract

Das Interesse am Naturschutz kam in Deutschland in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf. Zunächst war es die Gesellschaft, die ein Bewusstsein für den notwendigen Schutz der Natur und Landschaft entwickelte. Aufgrund der auf- kommenden Forderungen des Bürgertums wurde schließlich auch der Staat aktiv, so dass bereits kurz nach der Jahrhundertwende eine staatliche Naturschutzstelle eingerichtet wurde.5 A. Naturschutz und Landschaftspflege Die im Rahmen des Naturschutzes verwendeten Begriffe sind zum überwiegen- den Teil erst mit der aufkommenden Naturschutzbewegung am Ende des 19. Jahr- hunderts entstanden.6 I. Der „Doppelbegriff“ Naturschutz und Landschaftspflege Das Begriffspaar bzw. der „Doppelbegriff“7 Naturschutz und Landschaftspflege wird vorwiegend im deutschen Sprachraum verwendet. Außerhalb des deutsch- sprachigen Gebietes ist die gemeinsame Verwendung eher unüblich, zum Teil nicht einmal existent.8 So wird Naturschutz im englischen Sprachraum meistens als nature conversation, nature preservation oder protection of nature bezeich- net. Unter diese Begrifflichkeiten wird zum Teil auch das subsumiert, was in Deutschland unter Landschaftspflege verstanden wird.9 Weder in § 1 des Bundesnaturschutzgesetzes von 1976 noch in dem Vorgänger, § 1 des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26. Juni 1935, wird der Begriff „Natur- schutz“ eindeutig definiert. Die Naturschutzgesetze beschränken sich lediglich darauf, die Ziele bzw. den Gegenstand des Naturschutzes zu beschreiben. Im 5 Erz, Naturschutz und Landschaftspflege, S. 370. 6 Sick, Recht des Naturschutzes, S. 1; Häcker, S. 223. 7 Gassner/Bendomir-Kahlo/Schmidt-Räntsch, § 1, Rn. 2a; Lersner, NuR 1999, S. 61 (62). 8 Haber, Naturschutz und Landschaftspflege, S. 5 f. 9 Haber, Naturschutz und Landschaftspflege, S....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.