Show Less

Die Reformen von Windesheim und Bursfelde im Norden

Einflüsse und Auswirkungen auf die Klöster in Holstein und den Hansestädten Lübeck und Hamburg

Series:

Marina Loer

Die Kongregationen von Windesheim und Bursfelde waren die größten Klosterverbände, die im Zuge der spätmittelalterlichen Ordensreformen entstanden. Den Wirkungen dieser Reformbewegungen auf Klöster in Holstein, Lübeck und Hamburg ist die Studie gewidmet. Damit wird eine von den Zentren der Reform aus gesehen periphere Klosterlandschaft in den Blick genommen. Das Erkenntnisinteresse der Studie richtet sich dabei sowohl auf den Prozess der Reformeinführung als auch auf die innerklösterliche Umsetzung. Einerseits wird untersucht, wie sich der actus reformationis mit den daran beteiligten Handlungsträgern gestaltete. Andererseits wird der Frage nach einer Verinnerlichung der Reform anhand zweier Schriftzeugnisse, nämlich des Cismarer Nekrologs und der Bordesholmer Professurkunden, nachgegangen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2 Der Zustand der Klöster vor der Reform

Extract

Dramatisch beschrieb Papst Alexander VI. im Jahre 1496 die Situation des Nonnen- klosters Reinbek: Intelleximus nuper non absque gravi mentis displicentia in diocesi Bremensi et ducatu nobi- lis viri Friderici ducis Slesvicensis monasterium monialium Reynbeke esse, quod maxima reformatione et censura indigere noscitur, et, nisi provideatur, de totali illius desolatione brevi verisimiliter esse formidandum.24 Schlimme Zustände konstatierte ebenso der Administrator des Erzbistums Bremen- Hamburg in seinen Reformaufrufen für Harvestehude: unschicklichkeit, mysholdinge der regulen unde ander mercklige overtreddinge,25 unter denen er insbesondere die Verletzung der Klausur kritisierte.26 Auch dem Männerkloster Bordesholm wurde ein schlechtes Zeugnis ausgestellt: Der Konvent sei verweltlicht, die Brüder brächen das Schweigegelübde, würden ihren Propst beleidigen und sich mit Laien zum Gelage im Kloster treffen, während der Propst so sehr mit weltlichen Geschäften beschäftigt sei, dass er kein gutes Vorbild abgeben könne, so der Segeberger Prior bei einer Visitation des Konvents im Jahre 1474, mit der er den Anschluss Bordesholm an die Windeshei- mer Kongregation erreichen wollte.27 Diese Schilderungen zum Zustand der Klöster vor ihrer Reform sind jedoch grundsätzlich zu hinterfragen, sind es doch keine neutra- len Berichte, sondern Rechtfertigungen, die einen reformerischen Eingriff legitimieren sollten und daher einen Verfall des monastischen Lebens diagnostizieren wollten. Auch unter Einbeziehung weiterer Quellen bleibt die Frage nach einem möglichen Niedergang in den Klöstern methodisch nicht unproblematisch: Wie ist er zu definie- ren, wie zu messen? Im Folgenden soll mit ELM unter Verfallserscheinungen „die Ein- schr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.