Show Less

Aktuelle Themen und Theoriediskurse in der Sozialen Arbeit

Series:

Edited By Nina Oelkers and Martina Richter

Dieser Sammelband widmet sich der Analyse gegenwärtiger Transformationsprozesse Sozialer Arbeit aus unterschiedlichen theoretischen Blickwinkeln. In den Beiträgen wird sich mit ausgewählten neuen oder neu thematisierten Begriffen, Konzepten und Theorienentwürfen beschäftigt, die Aufschluss geben können über eine reformulierte Funktionsbestimmung Sozialer Arbeit. Diese wird im Kontext aktueller Debatten um einen «Aktivierenden Sozialstaat» kritisch reflektiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Familie im Fokus Sozialer Arbeit – Theoretische Perspektiven und sozialpolitische Adressierungen. Kim-Patrick Sabla

Extract

Familie im Fokus Sozialer Arbeit – Theoretische Perspektiven und sozialpolitische Adressierungen Kim-Patrick Sabla Die nahezu unüberschaubare Bandbreite an familienorientierten Handlungsfel- dern und die ausdifferenzierten Handlungsmethoden in der Arbeit mit Familien, die derzeit im Praxisfeld der Sozialen Arbeit anzutreffen sind, können als ebenso unübersehbarer Beweis der hohen Relevanz und Aktualität des Themas Familie für die Profession der Sozialen Arbeit gelten. Familienorientiert meint jene Handlungsfelder der Sozialen Arbeit, die in Anlehnung an die Bestimmung der sozialpädagogischen Relevanz von Familie spezialisiert sind auf die Bearbeitung sozialer Probleme, die in der Familie auftreten, und auf die Wiederherstellung bzw. Stärkung der familiären Sozialisations-, Kooperations- und Solidaritäts- leistungen abzielen (vgl. Euteneuer/Sabla/Uhlendorff 2011). Die entsprechenden Organisationen und Einrichtungen wie etwa das Jugendamt mit dem Allgemei- nen Sozialen Dienst, die zahlreichen (Erziehungs-)Beratungsstellen, die statio- nären und ambulanten Jugendhilfeeinrichtungen, Familienzentren, Familienbil- dungsstätten und Mehrgenerationenhäuser sind gesellschaftlich fest etabliert und prägen mit ihrer Präsenz so auch das öffentliche Bild der Sozialen Arbeit und ihrer Funktionen allgemein (vgl. Uhlendorff/Euteneuer/Sabla 2013). Demgegen- über fällt die systematische, sozialpädagogisch-theoretische Auseinandersetzung mit der Institution Familie und damit die Unterfütterung des mit der Etablierung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes verbundenen massiven Ausbaus sozial- pädagogischer Einrichtungen für Familien über viele Jahre vergleichsweise dürf- tig aus. Auch wenn sich die geleistete Arbeit in den vorgenannten Einrichtungen primär um den Alltag von Familien, die Familienerziehung und Erziehungs- schwierigkeiten dreht, sind hier seit den 1970er Jahren theoretische Konzepte familialer Lebenswelten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.