Show Less

Der funktionale Stiftungsbegriff als Denkmodell eines rechtsformübergreifenden Stiftungsrechts

Series:

Eva Frankenberger

Ausgehend von dem von Andreas Schlüter entwickelten funktionalen Stiftungsbegriff nimmt diese Arbeit im ersten Teil einen Rechtsformenvergleich zwischen rechtsfähiger Stiftung, unselbstständiger Stiftung und Stiftungskörperschaft vor. Dabei werden auch Gestaltungshinweise zur Annäherung der Ersatzformen an die rechtsfähige Stiftung gegeben. Im zweiten Teil der Arbeit dient der funktionale Stiftungsbegriff als Denkmodell, um Fragestellungen wie den Grundrechtsschutz des Stifters, die Zustiftung zu Teilzwecken der Empfängerstiftung, die Vermögensbindung im Fall der Auflösung bzw. des Rechtsformwechsels der Stiftung sowie die Behandlung von Stiftungskörperschaften im Gemeinnützigkeitsrecht zu erörtern.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhalt

Extract

Einführung ....................................................................................................................... 11 A. Stiftungsbegriff und Formenvielfalt des Stiftungswesens ..................................... 13 I. »Stiftung« im allgemeinen Sprachgebrauch ........................................................... 13 II. Juristischer Stiftungsbegriff .................................................................................... 14 1. Rechtsfähige Stiftung ............................................................................................. 14 2. Stiftung als rechtsfähige Vermögensmasse ............................................................ 15 3. Unselbstständige Stiftung ....................................................................................... 15 III. »Stiftung« als Firmenbestandteil einer Körperschaft .............................................. 16 IV. Von der Funktion ausgehendes Begriffsverständnis ............................................... 19 B. Der funktionale Stiftungsbegriff ............................................................................. 21 I. Funktionale Betrachtung als Methode der Rechtsvergleichung .............................. 21 II. Funktionale Ansätze im Stiftungsrecht ................................................................... 22 III. Der Ansatz von A. Schlüter .................................................................................... 25 1. Funktionstyp der Stiftung ....................................................................................... 26 2. Stiftung als selbstständige Vermögensmasse .......................................................... 27 3. Konsequenzen: Doppelter Stiftungsbegriff und Formenvielfalt ............................. 28 IV. Kritik am Konzept des funktionalen Stiftungsbegriffs ........................................... 30 V. Zwischenergebnis und Ausgangspunkt für die nachfolgende Untersuchung .......... 31 C. Organisationsformen und Zweckvermögen ............................................................ 33 I. Rechtsfähige Stiftung ............................................................................................. 33 1. Merkmale der rechtsfähigen Stiftung ..................................................................... 34 2. Errichtung der rechtsfähigen Stiftung ..................................................................... 35 3. Stiftungsaufsicht ..................................................................................................... 36 4. Fazit zur rechtsfähigen Stiftung .............................................................................. 36 II. Unselbstständige Stiftung ....................................................................................... 37 1. Stiftungsgeschäft und Vertragstyp .......................................................................... 37 2. Haftungsfragen ....................................................................................................... 39 3. Organisation und Vermögen ................................................................................... 40 4. Stiftungsträger ........................................................................................................ 42 a) Rechtsfähige Stiftung als Stiftungsträger .......................................................... 42 b) Stiftungs-GmbH als Stiftungsträger .................................................................. 43 c) Natürliche Person als Stiftungsträger ................................................................ 43 8 5. Fazit zur unselbstständigen Stiftung ....................................................................... 44 III. Stiftungskörperschaften .......................................................................................... 44 1. Gestaltungsziele und - mittel .................................................................................. 45 2. Abgrenzung Stiftungskörperschaft und unselbstständige Stiftung ......................... 46 3. Fazit zur Stiftungskörperschaft ............................................................................... 47 D. Unterscheidung zwischen Vermögen und Trägerorganisation bei der rechtsfähigen Stiftung............................................................................................. 49 I. Überlegungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.