Show Less

Microblogs global

Eine internationale Studie zu Twitter & Co. aus der Perspektive von zehn Sprachen und elf Ländern

Series:

Edited By Torsten Siever and Peter Schlobinski

Microblogs haben große Bedeutung neben klassischen Weblogs und Social-Networking-Plattformen wie Facebook erlangt und werden längst auch in traditionellen Medien zitiert. In diesem Band werden Mikrotexte – vorwiegend von Twitter.com – hinsichtlich sprachlicher und kommunikativer Merkmale analysiert; fünfzehn Autorinnen und Autoren untersuchen in zehn europäischen und außereuropäischen Sprachen verfasste kurze Postings. Durch die Verwendung eines gemeinsamen Analyserasters werden dabei sowohl sprachunabhängige Eigenschaften von Microblogs als auch sprachspezifische Merkmale deutlich. Untersucht wurden u. a. die Orthografie, Mündlichkeitsmerkmale, sprachökonomische, syntaktische und lexikalische Aspekte sowie die Funktionen der Mikrotexte. Zu jeder Sprache liegt eine Ergebnistabelle vor.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

7 Microblogs global: Niederländisch

Extract

Das Niederländische ist – wie auch das Deutsche – eine plurizentrische Spra- che. »Von einer plurizentrischen Sprache spricht man dann, wenn diese in mehr als einem Land als nationale oder regionale Amtssprache in Gebrauch ist und wenn sich dadurch standardsprachliche Unterschiede herausgebildet haben« (Ammon 2004: XXXI). Die 25 Millionen niederländischen Mutter- sprachler leben in den Niederlanden (16 Mio.), in Belgien (6,2 Mio.), in Suri- name (0,4 Mio.) sowie in den weiteren ehemaligen niederländischen Kolonien. Um das Fortbestehen der gemeinsamen Standardsprache zu gewährleisten, haben die Niederlande und Belgien 1980 die Nederlandse Taalunie (Niederlän- dische Sprachunion) gegründet. Neben der Pflege der niederländischen Sprache im Allgemeinen hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, die offizielle Rechtschrei- bung festzulegen (vgl. Clyne 2004: 299). Im Jahr 2003 hat sich auch Suriname der Sprachunion angeschlossen. Wie die deutschen Standardvarietäten unterscheiden sich auch die nieder- ländischen Standardvarietäten »kaum in der Grammatik und nur teilweise im Wortschatz und in der Aussprache« (Ammon 2004: XXXII). Eine wei- tere Parallele zum Deutschen kann in der asymmetrischen Relation zwischen den verschiedenen nationalen Sprachzentren gesehen werden: Der Varietät der Niederlande wird eine dominante Rolle zugesprochen (vgl. Ammon 1995: 484–499 und Geerts 1992: 86). Gerade im Zusammenhang mit der Kommunikation auf Twitter ist aller- dings zu erwarten, dass nicht nur die Standardvarietäten verwendet werden, sondern vielmehr auch Nonstandardvarietäten wie Dialekte oder regionale Umgangssprachen (vgl. Ammon 1995: 82). Die Varietätenwahl hängt stark zusammen mit der Funktion eines Tweets...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.