Show Less

Die Ein-Unternehmer-Personengesellschaft im Treuhandmodell

Series:

Julian Albrecht

Der Autor thematisiert Funktionsweise und Auswirkungen des Treuhandmodells in steuerrechtlicher, gesellschafsrechtlicher und bilanzieller Hinsicht. Das Treuhandmodell schafft unter Ausnutzung unterschiedlicher Betrachtungsweisen (formell/wirtschaftlich) eine zivilrechtlich, nicht aber steuerlich existente Gesellschaft. Genutzt wird es u.a. zur Ausgliederung von Unternehmensteilen oder Konsolidierung mehrerer Personengesellschaften – auch mit Wirkung für die Gewerbesteuer. Der Autor setzt sich kritisch mit Fragen nach der rechtssystematischen Berechtigung auseinander und richtet sein Augenmerk dabei besonders auf ein Urteil des Bundesfinanzhofs aus dem Jahr 2010, das zur (Wieder-)Anerkennung des Modells führte. Zudem zeigt er Gestaltungsalternativen innerhalb des Treuhandmodells auf.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis .....................................................................................15 Einleitung ................................................................................................................19 I. Gegenstand der Arbeit – Vorstellung des Modells.........................................19 1. Überblick über die Konstruktion .............................................................. 19 2. Entwicklung ................................................................................................. 21 3. Zwecke und Einsatzgebiete des Modells ................................................... 23 II. Problemstellung ..................................................................................................24 III. Ziele der Arbeit ...................................................................................................26 1. Lösungsansätze und Kernthese ................................................................. 26 2. Gang der Untersuchung ............................................................................. 27 Kapitel 1. Konstruktion und Funktionsweise ........................................29 I. Anforderungen an die Gesellschafterstruktur ................................................29 1. Treuhandgesellschaft als Kommanditgesellschaft ................................... 29 2. Komplementärin in der Regel als GmbH ................................................. 30 3. Weitere Kapitalgesellschaft als Kommanditistin ..................................... 31 II. Anforderungen an die Treuhandverbindung .................................................34 1. Zivilrechtliche Voraussetzungen ............................................................... 37 a. Grundgedanke ..................................................................................... 37 b. Arten der Treuhand ............................................................................ 38 i. Kategorisierung nach verliehener dinglicher Rechtsmacht ................................................................................ 39 (1) Fiduziarische Treuhand ............................................................. 39 (2) Ermächtigungstreuhand ............................................................ 40 ii. Kategorisierung nach dem Zweck der Vereinbarung ............ 41 8(1) Sicherungstreuhand ................................................................... 41 (2) Verwaltungstreuhand ................................................................. 41 iii. Kategorisierung nach Grad der Geheimhaltung .................... 42 (1) Offene Treuhand ......................................................................... 43 (2) Verdeckte Treuhand ................................................................... 43 iv. Kategorisierung nach Art der Begründung ............................ 43 (1) Übertragungstreuhand .............................................................. 44 (2) Erwerbstreuhand ........................................................................ 44 (3) Vereinbarungstreuhand ............................................................. 44 c. Rechtsverhältnisse ............................................................................... 44 d. Abgrenzungen ..................................................................................... 45 i. Unterbeteiligung ......................................................................... 45 ii. Mittelbare Stellvertretung .......................................................... 46 2. Steuerrechtliche Anforderungen ............................................................... 46 a. Grundsätzliche Anforderungen an steuerrechtliche Gestaltungen ........................................................................................ 47 i. Ernst gemeint und tatsächlich durchgeführt .......................... 47 ii. Wirksamkeit der Treuhandvereinbarung ................................ 49 b. Spezielle Anforderungen des § 39 Abs. 2 AO .................................. 51 c. § 159 AO: Nachweis der Treuhand ................................................... 53 d. Weitere Voraussetzungen? ................................................................. 54 i. Unmittelbarkeitsgrundsatz ........................................................ 54 ii. Zweckwillenstheorie................................................................... 55 3. Die Vereinbarung im Treuhandmodell .................................................... 56 Kapitel 2. Auswirkungen der Treuhandstruktur ..................................59 I. Zivil- bzw. gesellschaftsrechtliche Auswirkungen ..........................................59 II. Steuerrechtliche Auswirkungen........................................................................60 1. § 39 Abs...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.