Show Less

Die Anforderungen an die Strafzumessungsbegründung im Urteil

Zugleich eine kritische Betrachtung des § 267 III 1 HS 2 StPO

Series:

Christin Antje Reichenbach

Die Autorin untersucht die Begründung der Strafzumessungsentscheidung im Urteil als den in der Regel relevantesten Teil für die Angeklagten. Es gibt kaum einen anderen strafrechtlichen Bereich, der dem Tatgericht so viel Spielraum bietet. Der Strafzumessungsbegründung im Urteil kommt deshalb primär die Aufgabe zu, einerseits eine Kontrolle dieser Entscheidung zu ermöglichen und andererseits die Akzeptanz des Angeklagten zu erreichen. Welche Anforderungen an diese Begründungspflicht im Lichte dieser und anderer Zwecke, aber auch aufgrund gesetzlicher und vor allem revisionsgerichtlicher Vorgaben bezüglich Umfang und Reichweite zu stellen sind, untersucht die Autorin im Rahmen dieses Buchs, wobei sie auch etwaige Einschränkungsmöglichkeiten unter Berufung auf § 267 III 1 HS 2 StPO kritisch prüft.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung ...................................................................................................................15 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung .........................................................15 II. Gang der Darstellung ..........................................................................................16 1. Teil: Mindestanforderungen an die Strafzumessungsbegründung ....................................................19 A. Zweck der Begründungspflicht .........................................................................19 I. Ermöglichung der revisionsrechtlichen Nachprüfung ..........................19 II. Kontrollfunktion .............................................................................................20 III. Umgrenzungsfunktion ..................................................................................22 IV. Informationsfunktion ....................................................................................22 V. Aufklärungsfunktion .....................................................................................24 VI. Legitimationsfunktion ..................................................................................26 VII. Strafzwecke......................................................................................................29 1. Absolute Straftheorien .........................................................................29 2. Spezialprävention .................................................................................29 3. Generalprävention ................................................................................31 VIII. Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung/ Rechtsfortbildung ...........................................................................................33 IX. Fazit ...................................................................................................................36 B. Rechtliche Grundlagen ........................................................................................37 I. Verfassungsrechtliche Herleitung ..............................................................37 1. Rechtsstaatsprinzip...............................................................................38 2. Justizgewährungsanspruch ................................................................40 3. Anspruch auf rechtliches Gehör ......................................................41 4. Demokratieprinzip ................................................................................42 10 5. Gleichheitsgrundsatz ...........................................................................43 6. Richterliche Unabhängigkeit ..............................................................43 7. Fazit ..........................................................................................................44 II. Gebot eines fairen Verfahrens, Art. 6 I EMRK .........................................44 III. Materiell-rechtliche Begründungspflicht ..................................................45 IV. Prozessuale Begründungspflicht gemäß § 267 III 1 StPO – Überblick .........................................................................48 C. Anforderungen im Lichte der Reichweite der Revisibilität ........................49 I. Revisibilität der Strafzumessung ................................................................49 1. Kontrollumfang bzw. unantastbarer Ermessensspielraum ..........51 a) Entwicklung ..................................................................................51 b) Status Quo .....................................................................................54 2. Sachrüge ..................................................................................................57 a) In sich fehlerhafte Strafzumessungserwägungen ................57 b) Verstoß gegen bzw. Missachtung rechtlich anerkannter Strafzwecke ...........................................................58 c) Über-/Unterschreitung des schuldangemessenen Spielraums .....................................................................................60 aa) Beurteilungskriterium ................................................................60 (1) Rechtsprechung ...........................................................................60 (2) Literatur (Auswahl) .....................................................................63 bb) Das übliche Strafmaß als Vergleichsgröße ............................64 cc) Einschränkung der Begründungspflicht hinsichtlich des irrevisiblen Bereichs ............................................................69 3. „Darstellungsrüge“ ...............................................................................70 a) Anwendungsbereich ...................................................................70 aa) Revisionsrechtliche Prüfung von Darstellungsmängeln ....70 bb) Einzelne Aspekte des Darstellungsmangels ..........................71 b) Rechtliche Einordnung ...............................................................75 aa) Verfahrensmangel ........................................................................75...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.