Show Less
Restricted access

Mehrsprachigkeit und Englischunterricht

Fachdidaktische Perspektiven, schulpraktische Sichtweisen

Series:

Jenny Jakisch

Die Autorin untersucht aus der Perspektive der Englischdidaktik, welchen Beitrag der Englischunterricht zur Entwicklung individueller Mehrsprachigkeit leisten kann. Sie skizziert potenzielle Mehrsprachigkeitsfelder und gibt Einblicke in die Sichtweisen der Beteiligten, die über eine Befragung von über 250 Schülerinnen und Schülern und 15 Lehrkräften rekonstruiert wurden. Dabei zeigt sich, dass nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken mit einer Öffnung des Englischunterrichts für Mehrsprachigkeit verbunden sind. Die Ergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis des im Schulalltag Möglichen bei und geben wichtige Impulse für die weitere fremdsprachendidaktische Forschung.
Show Summary Details
Restricted access

7.4.4 Der Beitrag des Faches Englisch: Mehrsprachigkeitsfelder aus Sicht der Lehrer

Extract



Nachdem die Reaktionen auf die Konfrontation mit der dem Fach Englisch zugewiesenen Aufgabe beschrieben und ausgewertet wurden, soll es in diesem Teilkapitel darum gehen, nachzuzeichnen, wo die Befragten einen möglichen diesbezüglichen Beitrag des Englischunterrichts sehen. Das Augenmerk soll daher nunmehr konkreter auf die unterrichtliche Ebene gelenkt werden, um herauszufiltern, wie und wodurch die Auseinandersetzung mit Englisch richtungsweisend für weiteres Fremdsprachenlernen sein kann bzw. wo sich Anknüpfungspunkte für bereits vorhandene sprachliche Kompetenzen finden. Anhand der Antworten lässt sich allerdings kaum eine zuverlässige Aussage darüber treffen, was genau davon die Befragten tatsächlich in ihrem Unterricht umsetzen. Zudem ist eine Überprüfung der Unterrichtswirklichkeit nicht Ziel der Interviewstudie. Die ursprünglich im Leitfaden enthaltene Aufteilung in eine Erfassung des Ist-Zustandes („Was leistet der Englischunterricht schon dafür?“) und eines Soll-Zustandes („Was könnte der Englischunterricht Ihrer Meinung nach noch tun, um weiteres Sprachenlernen anzubahnen?“) wurde daher zugunsten einer ,globaleren‘ Analyse der Antworten aufgegeben. Eher kommt es darauf an, die Einstellungen und hypothetischen Implementierungsideen der Lehrer zu sammeln, zu systematisieren und vor dem Hintergrund der geforderten Öffnung des Englischunterrichts für Mehrsprachigkeit zu bewerten. Abb. 29 zeigt deshalb Bereiche, in denen die Befragten eine Förderung weiteren Sprachenlernens im Fach Englisch potenziell für möglich halten.

Abb. 29: Mehrsprachigkeitsfelder des Englischunterrichts

← 264 | 265 →

Am häufigsten nehmen die Lehrer Bezug auf Vernetzungen im methodischen und grammatikalischen Bereich (je 11 Zuordnungen), gefolgt von lexikalischen Verschränkungen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.