Show Less
Restricted access

Schreibberatung und Schreibförderung: Impulse aus Theorie, Empirie und Praxis

Series:

Edited By Sandra Ballweg

Schreibberatung und Schreibförderung an Schulen und Hochschulen werden mit unterschiedlichen Ausrichtungen und in verschiedenen Formaten betrieben. Die Beiträge in diesem Band beleuchten theoretische Grundlagen, stellen Ergebnisse empirischer Forschung vor und geben Impulse für die praktische Ausgestaltung von Schreibförderangeboten. Dabei nehmen die Autorinnen und Autoren verschiedene Fachperspektiven ein – von Deutsch- und Schreibdidaktik über Linguistik und Fremdsprachendidaktik bis hin zu Psychologie und Pädagogik – und spannen den Bogen von den Merkmalen wissenschaftlicher Texte mit ihren kulturspezifischen Besonderheiten über das Schreiben in den Fächern und den Umgang mit Mehrsprachigkeit bis hin zur konzeptionellen und organisatorischen Gestaltung von Schreibzentren.

Show Summary Details
Restricted access

Nina Melching (Lüneburg) - Textfeedback zu Grammatik, Rechtschreibung und Interpunktion in der Schreibberatung für L2-Schreibende – Herausforderungen und Beratungsstrategien

Extract

| 329 →

Nina Melching (Lüneburg)

Textfeedback zu Grammatik, Rechtschreibung und Interpunktion in der Schreibberatung für L2-Schreibende – Herausforderungen und Beratungsstrategien

Abstract This chapter focuses on text feedback and provides an insight into L2 writers through the lens of linguistic aspects such as grammar, spelling and punctuation. Consulting strategies, which promote the autonomy of the consultants, are explained in accordance with the principle of helping someone to help himself. It is assumed that there is no need for making a difference with respect to the approach to L1 and L2 advice. This chapter introduces consulting strategies which are suitable for L2 writers as well as L1 writers.

1. Herausforderung und Grundhaltung

In der Schreibberatung für L2-Schreibende1,2 über sprachliche Korrektheit zu sprechen, stellt Beratende vor die Herausforderung, folgende Fragen für sich zu klären: Wie kann ein Gespräch beispielsweise über grammatikalische Fehler oder Schreibweisen mit der Grundhaltung, Ratsuchende dabei zu unterstützen, eigenständig zu Lösungen zu gelangen und somit Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, vereinbart werden? Sollte aufgrund des Status der L2-Schreibenden als Lernende der Fremdsprache Deutsch und der häufig höheren Fehlerdichte in ihren Texten anders vorgegangen werden als in der Beratung von L1-Ratsuchenden? Was ersteren Zweifelsfall betrifft, so wird in diesem Beitrag anhand von vier Beratungsstrategien gezeigt, wie mit der Grundhaltung Hilfe zur Selbsthilfe produktiv in der Beratung zu sprachlichen Fehlern umgegangen werden kann. Dies sind hilfreiche Vorgehensweisen sowohl für L1- als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.