Show Less
Restricted access

Dr. Mabuse und seine Zeit

Eine deutsche Chronologie

Series:

Sven Safarow

Die Kunstfigur Dr. Mabuse war immer schon ein vortreffliches Spiegelbild soziopolitischer Entwicklungen. In diesem Essay werden Ursprung und Figurenkonzeption von Norbert Jacques’ literarischer Schöpfung intensiv untersucht. Was in der Vorlage nur angedeutet war, wird in der filmischen Interpretation Fritz Langs offenbar: Dr. Mabuse bildet eine sukzessive Metapher für die historischen Umbrüche innerhalb der deutschen Geschichte seit Ende des Ersten Weltkriegs.
Show Summary Details
Restricted access

Die 1000 Augen des Fritz Lang

Extract



Fritz Langs Interesse für spektakuläre Kriminalfilmstoffe zeigte sich bereits früh in seiner Karriere. Er selbst sah sich als Künstler, „dem es um Kolportage, um Unterhaltung, um Spannung ging“, der von Karl May ebenso beeinflusst war wie von Louis Feuillades Serials wie FANTÔMAS oder JUDEX.140 Langs erste Arbeit, die von Feuillade und den schillernden Verbrecherfiguren seiner Zeit inspiriert war, war der Episodenfilm DIE SPINNEN (1919/29), vermutlich eine Antwort auf Feuillades ähnlich gelagertes Serial LES VAMPIRES (1915/16). Das Abenteuer um eine maskierte Räuberbande, die artistische Fassadenkletterer und brutale Erpresser gleichermaßen waren, war auch Präludium zu Langs zweiteiligem DR. MABUSE, DER SPIELER (im Folgenden: DER SPIELER). Nach diesem Film schuf er mit SPIONE den ersten Spionagethriller weltweit.141

Sein erster Tonfilm M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER sowie DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE demonstrierten endgültig Langs Interesse für das Verhältnis von Individuum und Verbrechen. Zum Kindermörder in M meint Patalas: „Er ist destruktive Lust, wie Mabuse, aber er kontrolliert sie nicht, setzt sie nicht um in Macht, deshalb hat er das Gesetz gegen sich.“142 In beiden Filmen konzentriert sich Lang auf die Hauptfigur des Verbrechers, die in M mehr als Opfer und in TESTAMENT mehr als Infrastruktur des Bösen auftritt. Wie die Gesellschaft sich zu diesen Figuren verhält ist genauso Thema der Filme wie die Verbrechen selbst. Bereits in DER SPIELER ist dieses Verhältnis von Protagonist und Gesellschaft von besonderer Bedeutung. Denn neben...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.