Show Less
Restricted access

Die soziale Gesundheitsversorgung in der Republik Korea

Entwicklung, gegenwärtiger Stand und aktuelle Probleme

Series:

Jinah Yoon

Die Autorin untersucht die soziale Gesundheitsversorgung in der Republik Korea in rechtsvergleichender Perspektive. In Korea werden die sozialen Grundrechte durch die Sozialgesetzgebung gesichert. Diese verpflichtet den Staat, die Voraussetzungen, die für die Gesundheitspflege der Bürger und deren gesundes Leben erforderlich sind, zu schaffen und eine entsprechende Gesundheitspolitik zu betreiben. Aus dieser staatlichen Verpflichtung folgt das Recht des Einzelnen auf Gesundheitsförderung. Aufgrund der eingeführten Programme und erlassenen Gesetze war der Staat sozialpolitisch aktiver als in der Vergangenheit. Die Autorin kommt jedoch zu dem Schluss, dass die Gesetzgebung noch nicht ausreicht, um die soziale Sicherung der Bürger vollumfänglich zu gewährleisten.
Show Summary Details
Restricted access

2. Kapitel: Die Volkskrankenversicherung

Extract

← 58 | 59 →

2.   Kapitel: Die Volkskrankenversicherung

Die Volkskrankenversicherung ist in Südkorea eine Zwangsversicherung. Alle Bürger sind nach dem VKG pflichtversichert. Das Ziel der Volkskrankenversicherung ist die Vorbeugung, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Krankheiten und Verletzungen, die Förderung der öffentlichen Gesundheit und die Verbesserung der sozialen Sicherheit durch Leistungszahlungen bei Geburten und bei Todesfällen (§ 1 VKG).

A.   Versicherter Personenkreis

Gemäß § 5 Abs. 1 VKG sind alle in Südkorea wohnenden Staatsbürger und deren Familienangehörige pflichtversichert.162 Hiervon ausgenommen sind (1) berechtigte Personen der Krankenhilfe und (2) Personen, die Leistungen vom Staat für einen nationalen Verdienst durch Gesetz erhalten. Die Pflichtversicherung gilt gemäß § 109 Abs. 2 VKG auch für die in Südkorea wohnenden Ausländer. Insofern ist die koreanische Volkskrankenversicherung eine Einwohnerversicherung.

Die Versicherten werden in Betriebs- und Ortsversicherte eingeteilt (§ 6 Abs. 1 VKG). Arbeitnehmer aller Arbeitsplätze, Beamte und Beschäftigte, die in Schulen oder Universitäten arbeiten, werden als Betriebsversicherte definiert (§ 6 Abs. 2 VKG). Ortsversicherte sind die Versicherten mit Ausnahme von Betriebsversicherten (§ 6 Abs. 3 VKG). Die in Südkorea wohnenden Ausländer werden gemäß § 109 Abs. 2 VKG Versicherte der Betriebs- oder Ortsversicherung. Das Beitragssystem ist für die Betriebs- und die Ortsversicherten unterschiedlich.163

I.   Betriebsversicherte

1.   Beschäftigte und Arbeitgeber

Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Beamte und Personen, die in privaten Bildungsinstitutionen beschäftigt sind, gehören zu den Betriebsversicherten, aber unständig beschäftige Personen164...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.