Show Less
Restricted access

Kathedrale – Kunstgeschichte – Kulturwissenschaft

Ansätze zu einer produktiven Problemgeschichte architekturhistorischer Deutungen

Series:

Christian Nille

Das Buch stellt erstmals die architekturhistorischen Deutungen der mittelalterlichen Kathedrale zusammen, welche die Forschung in den letzten rund 150 Jahren erarbeitet hat. Diese Deutungen verortet und diskutiert der Autor im Kontext der allgemeinen Kunstgeschichte sowie der Kulturwissenschaft. Ziel ist es, zentrale Forschungsprobleme und deren Lösungen aus den einzelnen Bereichen herauszuarbeiten und für die anderen Bereiche zu nutzen. Diese produktive Problemgeschichte geht zunächst wissenschaftsgeschichtlich vor, um die Ergebnisse dann für die aktuelle Forschung produktiv zu machen. Der Leser erfährt somit, wo die Forschung steht, auf welchen Traditionen sie beruht, welche Alternativen dazu existieren und wie sich einzelne Problemlösungen sinnvoll kombinieren lassen.
Show Summary Details
Restricted access

6 Von der mittelalterlichen Architekturkopie zum Architekturzitat

Extract



In diesem Kapitel soll die Problemgeschichte eines zentralen Aspektes der Forschung zur mittelalterlichen Architektur im 20. Jahrhundert nachgezeichnet und diskutiert werden. Es wird um die mittelalterliche Architekturkopie und dann das Architekturzitat gehen. Die Arbeiten, die sich explizit diesem Phänomen widmen, bilden eine überschaubare und in sich geschlossene Gruppe, wobei jedoch auffällt, dass sich die Autoren gegenseitig meist ignorieren, so dass bisher keine systematisch aufeinander aufbauende Forschung zu konstatieren ist. Eine entsprechende Gesamtschau kann an dieser Stelle nicht geliefert werden, so dass ich mich allein auf drei Schwerpunkte konzentrieren werde.

Erstens gilt es, die grundlegenden Überlegungen darzulegen, die um die Mitte des vorigen Jahrhunderts von Krautheimer und Bandmann angestellt wurden und die erstmals die mittelalterliche Architekturkopie zum Hauptgegenstand von systematischen Untersuchungen machen (6.1). Dabei werden einige Probleme der Architekturinterpretation sichtbar, die sich auch in späteren Arbeiten wieder finden und die diskutiert werden müssen (6.2). Dann werden die Arbeiten von Kunst besprochen, der ab den 1960er Jahren unter deutlichem Einfluss der politischen Ikonographie mit dem Architekturzitat eine produktive Fortsetzung zum Konzept der Architekturkopie entwickelt hat, die dann von seinem Schüler Schenkluhn seit den 1990er Jahren bis in die Gegenwart hinein weiter verfeinert wurde (6.3).

6.1 Die mittelalterliche Architekturkopie

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.