Show Less
Restricted access

Erster Weltkrieg: Kindheit, Jugend und Literatur

Deutschland, Österreich, Osteuropa, England, Belgien und Frankreich

Series:

Hans-Heino Ewers

Die Beiträge dieses Bandes befassen sich mit Kriegsbilder-, Kinder- und Jugendbüchern der Jahre 1914 bis 1918 aus nahezu allen kriegsbeteiligten Ländern sowie mit später erschienenen und aktuellen Jugendromanen, die sich rückblickend mit dem Ersten Weltkrieg auseinandersetzen. Zur Sprache gelangen daneben auch Kriegstagebücher von Jugendlichen sowie kriegsbegeisternde Lektüreerlebnisse. Die Zusammenstellung von Beiträgen aus den verschiedenen Ländern lässt zahlreiche Gemeinsamkeiten hervortreten. Dabei zeigt sich nicht nur hinsichtlich der durch das Gedenkjahr 2014 beflügelten jugendliterarischen Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg ein deutlicher Aufarbeitungsvorsprung in der französisch- und englischsprachigen Welt.
Show Summary Details
Restricted access

An der ,Schulfront‘. Staatlich instrumentalisierte Kindheiten im Ersten Weltkrieg in Österreich-Ungarn

Extract

1

By using archival material, contemporary publications as well as autobiographical texts on childhood during the First World War, this article focuses on the establishment of an Austro-Hungarian ‚school front’, and the multi-faceted war-supporting activities of pupils. The performance of a ‚school front’ was, as it is argued, primarily a phenomenon of the first half of the war, as living conditions became disastrous from 1916 onwards. Before that, the instrumentalization of the school system for war via state authorities, teachers, educational material etc. seems to have been more or less successful – although with limits. The paper analyses different forms of the children´s war engagement, also in a gendered perspective; “love work”, for example, including knitting or sewing for soldiers and sending “love gifts” (“comfort gifts”) to the fronts, was primarily defined as female and was quite popular under school girls, whereas school boys were encouraged to collect various war-important materials. All in all, the extent to which children were integrated into the supportive activities of the ‘home front’ is shocking, and one important dimension of how war made them to victims what includes their agency.

***

Kinder waren und sind weiterhin massenhaft Opfer von Kriegen. Angesichts der Flucht von so vielen schutzsuchenden Menschen nach Europa müssen wir dies gegenwärtig erneut und in besonders drastischer Weise zur Kenntnis nehmen. Unter den Flüchtlingen sind zehntausende Kinder,2 die von ihren Erfahrungen mit Gewalt, Diktatur und Zerstörung, religiösem Fanatismus und der oft...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.