Show Less
Restricted access

Inter- und transkulturelles Lernen im Englischunterricht der Sekundarstufe II

Das didaktische Modell der Transnational Cultural Studies in Theorie und Unterrichtspraxis

Series:

Philipp Siepmann

Dieses Buch leistet einen Beitrag zur Debatte um eine transkulturelle Öffnung der englischen Kultur- und Literaturdidaktik. Es sucht dazu den Dialog mit den American Studies. Ähnlich wie in der Fachdidaktik hat sich hier mit dem transnational turn eine Revision der kulturtheoretischen Grundlagen vollzogen. Die Transnational Studies untersuchen Amerika im globalen Zeitalter verstärkt hinsichtlich seiner transnationalen und transkulturellen Verbindungen. Basierend auf den Schlüsselkonzepten des Forschungsprogramms der Transnational American Studies sowie auf Ansätzen der Cultural Studies im Englischunterricht entwickelt der Autor ein didaktisches Modell zur Gestaltung inter- und transkultureller Lernprozesse der Sekundarstufe II (Transnational Cultural Studies).
Show Summary Details
Restricted access

6. Ergebnisse und Ausblick

Extract

← 228 | 229 →

6.  Ergebnisse und Ausblick

Das Ziel der Entwicklung eines didaktischen Modells der Transnational Cultural Studies für den inter- und transkulturellen Englischunterricht der Sekundarstufe II wurde in dieser Arbeit in drei ineinandergreifenden Schritten angenähert: Theorie, Modellierung und Unterrichtspraxis. In einem ersten Schritt wurde über die Diskussion des gegenwärtigen Forschungsstands bezüglich der transkulturellen Öffnung der Fremdsprachendidaktik versucht, zu einem Verständnis aktueller interkultureller und transkultureller Ansätze zu gelangen. Dabei wurde gezeigt, dass sich eine transkulturelle Öffnung des Fremdsprachenunterrichts derzeit auf verschiedenen Gestaltungsebenen des Unterrichts, wie beispielsweise der Themen und Gegenstände, Texte und Kompetenzziele, vollzieht. Zugleich aber wurde ein Bedarf an integrierten didaktischen Konzepten zur Gestaltung inter- und transkultureller Lernprozesse festgestellt. Ausgehend von der Beobachtung, dass sich in den American Studies gegenwärtig eine ähnliche Diskussion über deren kulturtheoretischen Prämissen und die nationale Orientierung wie in der Didaktik vollzieht, wurde in einem zweiten Schritt ein kulturwissenschaftlich orientiertes didaktisches Modell nach dem Vorbild der Transnational American Studies entworfen und eine Planungs- und Vermittlungsstrategie für dieses Modell ausgearbeitet. In einem dritten Schritt näherte sich diese Arbeit der Unterrichtspraxis inter- und transkulturellen Lernens und zeigte exemplarisch Anwendungsfelder des didaktischen Modells der Transnational Cultural Studies auf, wie insbesondere die Literaturarbeit im Englischunterricht. Dabei wurde das didaktische Modell um literaturdidaktische Aspekte ergänzt.

Im Schlusskapitel werden nun zunächst die Merkmale des didaktischen Modells der Transnational Cultural Studies zusammenfassend beschrieben. Anschließend werden weiterführende Fragestellungen, die über die Zielstellung dieser...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.