Show Less
Restricted access

Personalbindung im regionalen Cluster

Eine theoretische und empirische Analyse der Embeddedness im regionalen Cluster als Determinante des Commitment und der Bleibeabsicht der Beschäftigten am Beispiel der Weinbauregionen in Deutschland

Series:

Olga Waal

Im Hinblick auf eine zukunftsorientierte und wettbewerbsfähige Wirtschaft sind die Personalbindung in Unternehmen sowie die Rolle der regionalen Cluster als Unternehmensstandort wichtige Themen. Die Autorin untersucht, welchen Herausforderungen die Akteure eines regionalen Clusters hinsichtlich der Mitarbeiterbindung unterliegen. Am Beispiel der Weinbaucluster in Deutschland überprüft sie, inwieweit sich theoretische Überlegungen als tatsächlich relevante Faktoren für die Personalbindung in der Praxis erweisen. Territorial, Network und Societal Embeddedness der Akteure kommen dabei in unterschiedlicher Ausprägung zum Tragen. Die Ergebnisse der Untersuchung geben Anlass zum Umdenken in der Personalbindungspraxis hin zur Verlagerung der Bindung auf eine kollektive (regionale Cluster-)Ebene.
Show Summary Details
Restricted access

2 Theoretische Grundlagen

Extract



Bevor die Bindung von Beschäftigten in regionalen Clustern untersucht werden kann, bedarf es einer voneinander unabhängigen Klärung beider Begrifflichkeiten. Dies ist damit zu begründen, dass zum einen die Forschung nur sehr wenige Überlegungen bietet, in denen die Konstellation aus „Bindung“ und „regionales Cluster“ thematisiert wird. Zum anderen liefern beide Betrachtungsobjekte ein derart umfangreiches Forschungsspektrum, dass eine separate Betrachtung für das grundlegende Verstehen sinnvoll erscheint. In Anbetracht dessen gilt es zunächst, beide Betrachtungsobjekte jeweils für sich definitorisch und inhaltlich zu erarbeiten.

In den Ausführungen zur Personalbindung werden dazu nach der einführenden Explikation des Begriffs zunächst die Perspektiven, die im Zusammenhang mit der Personalbindung diskutiert werden, erläutert. Ausgehend davon werden solche Konzepte vorgestellt, die in der aktuellen Bindungsforschung aufgrund deren Erklärungsgehalts einen hohen Stellenwert besitzen. Hierzu gehören das vergleichsweise älteste Konzept der Arbeitszufriedenheit, das populäre und meist erprobte Konzept des Commitment, das Konzept der Identifikation und schließlich der oftmals aufgeführte Ansatz des Involvement. Da es sich bei all diesen Ansätzen um solche Erklärungszugänge handelt, die, in der Organisationspsychologie verankert, die Einstellung der Beschäftigten reflektieren, bedarf es – um den Verhaltensaspekt der Personalbindung abzubilden – zusätzlich der Betrachtung solche Faktoren, die die Einstellung zum einen beeinflussen und zum anderen reflektieren. Vor diesem Hintergrund werden Determinanten und Konsequenzen der einstellungsbezogenen Mitarbeiterbindung erläutert.

In die Betrachtung regionaler Cluster fließen grundsätzlich zahlreiche Theorien verschiedener Wissenschaftsdisziplinen ein. Regionale Cluster...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.