Show Less
Restricted access

Literarische Bildung und Migration

Eine empirische Studie zu Lesesozialisationsprozessen bei Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund

Series:

Matthias Jakubanis

In der Studie wird der literarische Sozialisationsprozess von Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund untersucht. Lehrende und Forschende, Studierende und Referendare/innen sowie Interessierte erhalten einen Einblick in ein komplexes Forschungsfeld rund um das Lesen und Literatur. Dabei werden die adoleszenten Herausforderungen der teilnehmenden Jugendlichen empirisch erforscht. Welcher Stellenwert wird dem Lesen und der Literatur beigemessen? Die Forschungsergebnisse verdeutlichen ein gewandeltes Verständnis literarischer Bildung und bieten Einblick in neue Funktionalisierungen des Lesens, die sich angesichts der zunehmenden Heterogenität in deutschen Schulklassen sowohl auf die Lehramtsausbildung, den Deutschunterricht als auch die Literaturdidaktik auswirken.
Show Summary Details
Restricted access

4. Migration in Deutschland

Extract

4.  Migration in Deutschland

4.1  Gesellschaftspolitische Entwicklungen

Die theoretische Betrachtungsweise von Bildung sowie literarischer Bildung im Hinblick auf das Segment von Schülern/innen mit Migrationshintergrund macht eine breitere gesellschaftliche Einordnung notwendig, bevor dieses Segment einer genaueren hypothesengenerierenden Untersuchung unterzogen werden kann. Der Zensus von 2011 weist für Deutschland rund 15 Mio. Personen mit einem Migrationshintergrund aus, was einem Anteil von 19% an der Gesamtbevölkerung entspricht. Ein Großteil davon (9 Mio. Personen) verfügt des Weiteren über die deutsche Staatsangehörigkeit (Statistische Ämter des Bundes und der Länder 2011). Damit wird nicht nur altersstrukturell, sondern auch migrationsbedingt der demographische Wandel in Deutschland offenkundig, sofern man darüber hinausgehend die Zusammensetzung der jüngeren Geburtskohorten berücksichtigt. Über ein Drittel der Kinder unter fünf Jahren besitzt demnach einen Migrationshintergrund und ein ebenso großer Anteil an der Gesamtpopulation der Menschen mit Migrationshintergrund ist unter 25 Jahre alt (Statistisches Bundesamt 2010: 8f.). Die Veränderung der Sozialstruktur bedingt zugleich Veränderungen für das Bildungssystem. Die rein quantitative Betrachtungsweise von Migration und Bildungsabschlüssen, als wichtiger Indikator sozialer Mobilität, zeigt deutliche Diskrepanzen auf (vgl. Statistisches Bundesamt 2012: 78ff.): Insgesamt verfügen ca. 13% der Menschen mit Migrationshintergrund über keinen allgemeinen Schulabschluss oder weisen mit 48% einen fehlenden beruflichen Abschluss auf.

Diese Daten deuten auch auf eine defizitäre Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund an deutschen Schulen hin. So besuchen sie überproportional häufig die Hauptschule und sind an Gymnasien unterrepräsentiert...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.