Show Less
Restricted access

Transnationale Kompetenzanerkennung

Anerkennung von im Ausland erworbenen Fachkompetenzen in der Berufsbildung

Series:

Laura Flacke

Laura Flacke befasst sich mit dem Problem der transparenten Darstellung von im Ausland erworbenen Fachkompetenzen, die eine zentrale Voraussetzung für die transnationale Kompetenzanerkennung ist. Die Beschreibung von Lernergebnissen erweist sich auf europäischer Ebene als durchsetzungsfähiger Ansatz, ist der Autorin zufolge alleine jedoch unzureichend. Als transparenzfördernde Ergänzung entwickelte sie eine Taxonomie Tabelle, erprobte diese im Einsatz in gemischtnationalen Ausbildungsmodulen und überprüfte sie durch Interviews mit verschiedenen Expertengruppen. Die qualitative Auswertung stellt das Potenzial des Instruments zur Analyse und Qualitätssicherung im transnationalen Kontext fest.
Show Summary Details
Restricted access

1 Ausgangspunkt der Untersuchung

Extract



ERASMUS+ ging am 1. Januar 2014 an den Start und löst das EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen von 2007 bis 2013 ab. Die großzügige Budget­ausstattung des Programms für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union in Höhe von rund 14,8 Milliarden Euro bis 2020 (vgl. Bundesministerium für Bildung und Forschung 2014) ist unter anderem ein Hinweis auf die hohe Bedeutsamkeit dieses Handlungsfeldes für die europäische Politik. Insbesondere soll durch finanzielle Förderungen die internationale Mobilitätsrate für Personen der allgemeinen und beruflichen Bildung gesteigert werden.

Die Beteiligung an internationaler Mobilität insbesondere während der Ausbildungszeit wird meist mit einer Verbesserung der Kompetenzen und der Beschäftigungsfähigkeit der TeilnehmerInnen1 gleich gesetzt.

Eine aktuelle Hürde ist, wie die im Ausland erworbenen Kompetenzen sichtbar und dadurch auch anerkannt werden können. Dabei ist es unabhängig ­davon, ob die Förderung von fachlichen, sozialen oder personalen Kompetenzen vordergründig ist. Kompetenzentwicklung, Kompetenzmessung und Kompetenzanerkennung ist aktuell ein stark publiziertes Feld in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.