Show Less
Restricted access

Transnationale Kompetenzanerkennung

Anerkennung von im Ausland erworbenen Fachkompetenzen in der Berufsbildung

Series:

Laura Flacke

Laura Flacke befasst sich mit dem Problem der transparenten Darstellung von im Ausland erworbenen Fachkompetenzen, die eine zentrale Voraussetzung für die transnationale Kompetenzanerkennung ist. Die Beschreibung von Lernergebnissen erweist sich auf europäischer Ebene als durchsetzungsfähiger Ansatz, ist der Autorin zufolge alleine jedoch unzureichend. Als transparenzfördernde Ergänzung entwickelte sie eine Taxonomie Tabelle, erprobte diese im Einsatz in gemischtnationalen Ausbildungsmodulen und überprüfte sie durch Interviews mit verschiedenen Expertengruppen. Die qualitative Auswertung stellt das Potenzial des Instruments zur Analyse und Qualitätssicherung im transnationalen Kontext fest.
Show Summary Details
Restricted access

10 Zusammenfassung

Extract



Transnationale Mobilität ist in einem immer näher zusammen wachsenden Europa von herausragender Bedeutung. Insbesondere wenn Lernende während ihrer Ausbildungszeit für einen bestimmten Lernabschnitt ins Ausland gehen, bietet dies vielseitige Möglichkeiten. Ein Ansatz ist es, grenzüberschreitende Austauschprogramme zwischen Bildungseinrichtungen zu fördern, indem im Ausland erworbene Kompetenzen sichtbar und damit anerkannt werden. Hierfür wurden in den vergangenen Jahren zum einen gemeinsame europäische Instrumente für den Bildungsbereich entwickelt und implementiert und zum anderen Pilotprojekte mit entsprechender Zielsetzung gefördert.

ECVET (European Credit System for Vocational Education and Training), als ein europäischer Bezugsrahmen und der EQR (Europäischer Qualifikationsrahmen) als Referenzrahmen stehen im Fokus vieler wissenschaftlicher Untersuchungen, um zu erproben, inwiefern sie Anerkennungsverfahren für im Ausland gemachte Kompetenzen unterstützen können. Speziell in Bezug auf die berufliche Bildung ist jedoch transnationale Mobilität immer noch ein wenig erforschtes Gebiet. Ebenso ist die Mobilitätsrate von Lernenden in der beruflichen Bildung bisher sehr gering.

Die vorliegende Untersuchung zeigt mögliche Wege der transnationalen Anerkennung von Fachkompetenzen in der beruflichen Bildung auf. Hierfür dient als Forschungsfeld die durch die Nationale Agentur für Bildung in Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA-BIBB) geförderten Innovationsprojekte MOVET I und MOVET II (Modules for Vocational Education and Training for Competences in Europe). Ziel der Projekte ist es, ein Konzept anzubieten, das die Transparenz und somit auch die Anerkennung von Fachkompetenzen zwischen europäischen Berufsbildungsinstitutionen ermöglicht. Dazu arbeiten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.