Show Less
Restricted access

Managementwissen für eine innovative und lernende öffentliche Verwaltung

Grundlagen eines wirkungsorientierten, kreativen und ganzheitlichen Verwaltungsmanagements

Rüdiger Nolte and Sabine Zimmermann

Dieses Lehrbuch bietet – im Kontext einer lernenden und innovativen Verwaltung – eine komprimierte und praxisnahe Einführung in die öffentliche Managementlehre und einen umfassenden Überblick über die relevantesten Reform- und Managementkonzepte. Die New Public Management- und Public Governance-Konzepte bilden die Basis eines umfassenden staatlichen Modernisierungs- und Innovationsprozesses. Da auch die öffentlichen Verwaltungen auf ihrem langen Weg durch die Reformen in einem Umfeld agieren, das zunehmend dynamischer und komplexer wird, kommt ihrer Lern- und Entwicklungsfähigkeit eine erhebliche Bedeutung zu. Die Initiierung individueller und organisationaler Lernprozesse sowie die Mobilisierung der dazu erforderlichen Ressourcen stellt eine besondere Herausforderung an das Management der öffentlichen Verwaltungen dar.
Show Summary Details
Restricted access

5. Die Balanced Scorecard als integraler Bestandteil eines ganzheitlichen, praxis- und wirkungsorientierten Managementkonzepts für die öffentliche Verwaltung

Extract



5.1 Die Grundlagen der Balanced Scorecard

Trotz zahlreicher Versuche, Modelle von Zielsystemen produktiver Organisationen zu entwickeln, liegt ein konsensfähiges Modell eines allgemein anerkannten Zielsystems bis heute nicht vor (vgl. Macharzina & Wolf, 2008, 210). Traditionelle kennzahlenorientierte Zielsysteme richten sich in erster Linie an finanziellen Größen aus und bilden damit die vorrangigen Gewinn- oder Renditeerwartungen der privatwirtschaftlichen Betriebe ab. Demgegenüber stellt das Konzept der Balanced Scorecard ein Modell dar, das einerseits der zeitlichen Verzögerung zwischen den ökonomischen Aktivitäten einer Organisation und dem ökonomischen Erfolg Rechnung trägt und andererseits einen umfassenden Überblick über die Organisation aus verschiedenen internen und externen Perspektiven ermöglicht (vgl. Macharzina & Wolf, 2008, 215).

Das Konzept der Balanced Scorecard (BSC) ist auf die grundlegenden wissenschaftlichen Arbeiten von Kaplan und Norton im Rahmen eines Forschungsprojekts zurückzuführen, das primär die Leistungs- und Performance-Messung von Unternehmen zum Gegenstand hatte. Bei dem von Kaplan und Norton entwickelten BSC-Ansatz handelt es sich um ein ganzheitliches, integriertes Managementmodell, das das strategische und das operative Management systematisch miteinander verbindet und eine differenzierte Bewertung des wirtschaftlichen Erfolgs ermöglicht (vgl. Haldemann et al., 2011, 8; Hinkelmann et al., 2002, 86).

„Der „Siegeszug“ der Balanced Scorecard hat deutlich gemacht, dass Unternehmensführung eine Kunst ist, in der es darum geht, einen Blick für das Wesentliche zu haben und die systemrelevanten internen und externen Komponenten und Zielfelder der Organisation wirksam auszubalancieren und dadurch das System in einem dynamisch-stabilen Flie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.