Show Less
Restricted access

Perspektiven der Stereotypenforschung

Series:

Edited By Erla Hallsteinsdóttir, Klaus Geyer, Katja Gorbahn and Jörg Kilian

Stereotype sind seit der Einführung des modernen Stereotypen-Begriffs vor etwa einem Jahrhundert durch Walter Lippmann ein beliebtes und vielfältiges Thema von Untersuchungen in unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen. Der Band enthält die Beiträge aus zwei Symposien zur interdisziplinären Stereotypenforschung, die 2013 und 2014 an den Universitäten in Odense und Kiel stattfanden. Die Autorinnen und Autoren stellen eine breite Auswahl aktueller theoretischer und methodischer Ansätze aus der linguistischen sowie der angewandten gesellschaftswissenschaftlichen und lehr- und lernbezogenen Stereotypenforschung (Spracherwerbsforschung und Fremdsprachendidaktik) vor und berichten über ihre Untersuchungen, Ergebnisse und zukünftige Forschungsperspektiven.
Show Summary Details
Restricted access

Deutsch-dänische Nationalstereotype in der Sprache

Extract



In stereotype research it is generally assumed that stereotypes can be recognized through language and language use. This applies both to the collecting of stereotypes with the help of questionnaires and interviews as well as to the linguistic analysis of the realization of stereotypes in written language. Using data from the research conducted within the SMiK-project, this paper discusses the linguistic description of stereotypes in language use. Corpus data from the corpora of the Leipzig Corpora Collection are used to explore whether and how German-Danish national stereotypes can be detected in written language as associative stereotypes associated with the occurrence of word formations containing the morphological components {dän} (Danish) and {tysk} (German). In addition, from research based on questionnaires within the SMiK-project, it is shown how the linguistic realization of stereotypes can be verified in the corpus data. Finally, the results and their implications for research on stereotypes are discussed.

1. Einleitung

Das INTERREG4A-Projekt Nationale Stereotype und Marketingstrategien in der deutsch-dänischen interkulturellen Kommunikation (SMiK-Projekt)1 beschäftigt sich mit der Erfassung und Beschreibung von deutsch-dänischen nationalen Stereotypen im Hinblick auf ihre Nutzbarmachung in der interkulturellen Kommunikation und beim Fremdsprachenlehren und -lernen. Mit einer Kombination verschiedener methodischer Ansätze werden Stereotype im Wortschatz, in Texten und in den Köpfen der Sprecher untersucht (vgl. Kilian 2015; Müller / Hallsteinsdóttir und Müller in diesem Band; Vandermeeren 2013, Vandermeeren / Hofmann 2015).

Der SMiK-Arbeitsdefinition zufolge sind Stereotype durch Sprache...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.