Show Less
Restricted access

Maritime Sicherheit – Moderne Piraterie

Hintergründe, Gefahren und mögliche Gegenmaßnahmen

Series:

Moritz Brake

Dieses Buch geht über das allgemeine und akademische Interesse hinaus. Es richtet sich vor allem auch an Handelnde an Bord – in Marine und Handelsschifffahrt – sowie an Verantwortliche in Schifffahrtsunternehmen, Streitkräften, Behörden und Politik. Der betroffene Praktiker bekommt hier Einblick in Hintergründe und Handlungswissen zu moderner Piraterie – auch hinsichtlich des neuen deutschen Rechtsrahmens für den Einsatz privater bewaffneter Sicherheitsteams auf Seeschiffen. Hierbei erleichtert der interdisziplinäre Charakter der Beiträge den Zugang. Die Autoren suchen den Austausch jenseits der eigenen Fachexpertise. Ziel ist es, die bestehende Lücke in der praxisorientierten Betrachtung maritimer Sicherheit zu schließen.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 7.3: Praxis und Regulierung von privaten maritimen Sicherheitsdienstleistungen in internationaler Perspektive

Extract



Editorial abstract: In this contribution, Dirk Siebels looks beyond the situation applying to vessels flying the German flag or security companies operating under German jurisdiction. Indeed, most of the world’s shipping is conducted under flags other than Germany’s. Consequently, a majority of contracts in the global private maritime security industry are concluded and serviced outside German jurisdiction. Therefore, analysing the regulations concerning Private Maritime Security Companies (PMSC) requires an international approach in order to provide practitioners on board and ashore with the background necessary to make informed decisions. Furthermore, comparing the German legal framework with the international situation allows academics, policymakers and practitioners alike to form a more substantiated opinion about the potential and challenges concerning the regulation of private maritime security services.

7.3.1Einleitung

Private Sicherheitsfirmen haben in den vergangenen Jahren für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Das geht nicht nur auf den umfangreichen Einsatz solcher Unternehmen im Irak und in Afghanistan zurück, sondern auch auf die Beschäftigung von privaten Wachleuten für den Schutz von Schiffen, Besatzungen und Fracht vor Angriffen durch Piraten im Indischen Ozean. Oft fanden solche Tätigkeiten jedoch in einer rechtlichen Grauzone statt. Internationale Standards für die Regulierung von privaten Sicherheitsfirmen wurden vor allem auf der Grundlage von Erfahrungen aus deren Einsätzen entwickelt.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.