Show Less
Open access

«Die Zeitalter werden besichtigt»

Aktuelle Tendenzen der Kinder- und Jugendliteraturforschung – Festschrift für Otto Brunken

Series:

Edited By Gabriele von Glasenapp, Andre Kagelmann and Felix Giesa

Die Autoren widmen sich drei unterschiedlichen Schwerpunkten der Kinder- und Jugendliteraturforschung: den historischen Aspekten, der kinder- und jugendliterarischen Bildforschung sowie in thematischen und narratologischen Einzelstudien Aspekten aktueller und historischer Kinder- und Jugendliteratur und ihrer Didaktik. Diese Schwerpunkte stecken zugleich die Arbeits- und Forschungsbereiche Otto Brunkens ab, dem dieser Band gewidmet ist. Otto Brunkens Lehr- und Forschungstätigkeit liegt seit rund drei Jahrzehnten maßgeblich auf der gesamten Bandbreite der (historischen) Kinder- und Jugendliteraturforschung sowie der Literaturkritik und den Bildmedien.
Show Summary Details
Open access

Verzeichnis der Beiträgerinnen und Beiträger

Verzeichnis der Beiträgerinnen und Beiträger

Nadine Bieker arbeitet als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) der Universität zu Köln und betreut gemeinsam mit Otto Brunken die Internet-Empfehlungs- und Rezensionszeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur Les(e)bar. Ihr Promotionsprojekt bei Otto Brunken behandelt Erzählanfänge und Erzählschlüsse im aktuellen Adoleszenzroman.

Gianna Dicke arbeitet als Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Ihr Promotionsprojekt bei Otto Brunken setzt sich mit Metafiktion in erzählender Kinder- und Jugendliteratur auseinander; weitere Forschungsinteressen sind Phantastik sowie Autorinnen der Weimarer Republik.

Bernd Dolle-Weinkauff ist Akademischer Oberrat und Kustos am Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er ist Honorarprofessor der Gesamthochschule Kecskemét/Ungarn. Seine Forschungs- und Lehrgebiete liegen vorrangig im Bereich der Comics.

Hans-Heino Ewers ist Professor für Germanistik/Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur an der Goethe-Universität, Frankfurt a. M., und war von 1990 bis 2014 Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Theorie und Geschichte historischer wie aktueller Kinder- und Jugendliteratur.

Daniela A. Frickel ist Akademische Rätin am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Ihre Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen im Bereich der literaturwissenschaftlichen Gender Studies (weibliche Autorschaft), der (inklusiven) Literaturdidaktik, insbesondere in den Bereichen Kleine Prosa sowie der Kinder- und Jugendliteratur.

Felix Giesa ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) der Universität zu Köln. Seine Arbeitsbereiche umfassen Geschichte und Theorie der Kinder- und Jugendliteratur, insbesondere der Comics. Er ist seit 2012 Mitglied der Jury des Deutschen Jugendliteraturpreises in der Sparte Bilderbuch.

Gabriele von Glasenapp ist Professorin für Literaturwissenschaft und Didaktik mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln sowie Leiterin der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI). Zu ihren Forschungsgebieten zählen Gattungstheorie der historischen wie aktuellen Kinder- und Jugendliteratur, Erinnerungskultur sowie jüdische (Kinder- und Jugend-)Literatur des 18.-20. Jahrhunderts. ← 369 | 370

Sieglinde Grimm ist Professorin für Literaturwissenschaft und Didaktik mit dem Schwerpunkt Literatur im Unterricht am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Ihre Forschungsgebiete sind Hölderlin, Klassische Moderne, Kulturökologie/Ecocriticism, Interkulturelle Literatur/Interkulturelles Lernen und Kulturelle Bildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Andre Kagelmann ist Akademischer Rat am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Seine Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind Kriegsliteratur, Kinder- und Jugendliteratur, inklusive Literaturdidaktik sowie Film(-Didaktik). Er ist seit 2013 Mitglied der Jury des Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher.

Ulrich Kreidt ist Kunsthistoriker und Lehrbeauftragter am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Geschichte der Bildererzählung, insbesondere der Geschichte der Buchillustration.

Maria Linsmann ist Kunsthistorikerin, Museumspädagogin sowie Lehrbeauftragte am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Seit 1998 ist sie Leiterin des Bilderbuchmuseums Burg Wissem in Troisdorf. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Illustration sowie Bilderbücher moderner und zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler.

Thomas Mayerhofer ist Studienrat i.K. für die Fächer Deutsch und Geschichte am Amos-Comenius-Gymnasium in Bonn. Er verfasst außerdem Beiträge und Rezensionen für das österreichische Jugendbuchmagazin 1001 Buch und entwickelt Lektürehilfen sowie Unterrichtsmaterialien.

Maria Michels-Kohlhage ist Bibliothekarin der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) der Universität zu Köln. Als solche hat sie die bibliographischen Arbeiten an den Kölner Handbüchern geleitet. Sie ist zudem Fachreferentin für Kinder- und Jugendliteraturforschung des IFB.

Mareile Oetken ist Koordinatorin für Kinder- und Jugendliteraturforschung am Institut für Germanistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Bilderbuchforschung sowie in der populären Kinder- und Jugendliteratur.

Klaus-Ulrich Pech ist Literatur- und Kulturwissenschaftler. Bis zum Mai 2015 war er Privatdozent am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln und Mitarbeiter an der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI), dort widmete er sich vornehmlich der Erforschung historischer Kinder- und Jugendliteratur.

Christine Reents ist Pfarrerin und Theologin. Sie lehrte zunächst als Privatdozentin für Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Universität Oldenburg sowie von 1988 bis 1999 als Professorin für Praktische Theologie an der ← 370 | 371 Kirchlichen Hochschule Wuppertal. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählt die Geschichte von katholischen, protestantischen und jüdischen Kinderbibeln.

Erich Schön war bis zum Wintersemester 2012/13 Professor für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte und die aktuelle Situation des Lesens (v. a. bei Kindern und Jugendlichen), Literarische Sozialisation und Literaturdidaktik.

Ernst Seibert ist Hochschuldozent an der Universität Wien und Begründer der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung. Zu seinen Lehr- und Forschungsschwerpunkten zählen neben den Epochen der allgemeinen Literatur vor allem Theorie und Geschichte der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur.

Nadine Maria Seidel ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Sie promoviert bei Gabriele von Glasenapp mit einer Arbeit über Weiblichkeitskonzepte in aktueller Kriegsliteratur. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind zudem historische Kriegsliteratur und Gender Studies.

Andreas Seidler ist Akademischer Rat a.Z. am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind historische und neue Medien, Leseförderung sowie Literatur- und Mediendidaktik.

Benjamin Uhl ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn. Seine Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind Schreibforschung an der Schnittstelle von grammatischem und literarischem Lernen, Erzähldidaktik sowie Schrift- und Grammatikerwerb.

Nana Wallraff ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln. Sie promoviert bei Otto Brunken zum unzuverlässigen Erzählen in der zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur. Zu ihren Arbeits- und Lehrgebieten gehören zudem Kinder- und Jugendliteraturkritik, Literatur des Exils sowie Narratologie.

Gina Weinkauff ist außerplanmäßige Professorin für Deutsche Literatur und ihre Didaktik mit besonderer Berücksichtigung der Kinder- und Jugendliteratur an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen sowohl in der historischen als auch in der zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteraturforschung. ← 371 | 372 ← 372 | 373