Show Less
Restricted access

Orient im Okzident – Okzident im Orient

West-östliche Begegnungen in Sprache und Kultur, Literatur und Wissenschaft

Series:

Edited By Ernest W.B. Hess-Lüttich and Yoshito Takahashi

Die programmatische Gegenüberstellung von Orient und Okzident spielt seit der «Entdeckung des Ostens» im 17. und 18. Jahrhundert in der Ideengeschichte Europas eine große Rolle. Der Band sucht Erscheinungsformen der «Repräsentation» von Orient und Okzident, wie sie sich in Sprache, Literatur, Medien, Technik und Umwelt äußern, aus mehreren Perspektiven xenologisch zu erschließen. Er vereint Ansätze zur philosophischen Grundlegung interkultureller Ost-West-Forschung sowie der kultur- und literarhistorischen Aufarbeitung wechselseitig fruchtbarer Inspiration, z. B. in der Weimarer Klassik, im Einfluss «östlichen» Denkens auf die Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, aber auch in der Garten- und Landschaftsarchitektur sowie der Wissenschaftskommunikation im Zeichen neuer ökologischer Herausforderungen.
Show Summary Details
Restricted access

Verfremdung des Orients - Orientalisierung der Verfremdung Brecht-Rezeption in der Türkei: Zehra İpşiroğlu (Universität Istanbul)

Extract

Zehra İpşiroğlu (Universität Istanbul)

This article focusses on the theatre of Brecht in Turkey. In the 60ties the interest in social and political problems resulted in a great interest in the staging of Brecht’s plays. In this article I summarize the plays which were staged in Turkey and analyse the reactions to these stagings, such as censorship and political pressure. Further I illustrate Brecht’s influence on the Turkish playwriters, especially the theatre of Haldun Taner.

„Anstandslehre und guter Ton im Theater“ heißt die Überschrift einer kurzen Abhandlung, die 1924 in der Türkei erschienen ist (cf. And 1983). Zu spät zu einer Aufführung zu kommen, Lärm zu machen oder zu plaudern, gehöre sich nicht, erfahren wir daraus. Auch sei es unschicklich, Nüsse zu knacken, Süßigkeiten zu essen, zu rauchen, die Schauspieler während der Vorstellung anzusprechen oder sich auffallend zu benehmen. So werden wir Punkt für Punkt aufgeklärt, was in einem Theater zum salonfähigen Benehmen gehört.

Der Verfasser dieser Abhandlung, Muhsin Ertuğrul (1892-1979), war der Begründer des neuen türkischen Theaters. Es ist interessant, dass diese Abhandlung gerade in einer Zeit erschienen ist, in der man im Westen um die Abschaffung bestimmter bürgerlicher Wertvorstellungen bemüht war. Vor allem wollte man sich von der Ansicht des Theaters als eine feierliche Stätte, endgültig befreien. Brecht (1926) sprach von einem „Sportpublikum“ und von einem „Rauchertheater“ in dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.