Show Less
Restricted access

Narrative Kompetenz in der Fremdsprache Englisch

Eine empirische Studie zur Ausprägung mündlicher Erzählfertigkeiten am Ende der Sekundarstufe I

Series:

Hannah Ruhm

Erzählen ist eine kommunikative Grundfertigkeit und wichtige Kulturtechnik. Auch in der Fremdsprachendidaktik wird die Bedeutung von Erzählfähigkeit als Schlüsselkompetenz zunehmend betont. Diese empirische Studie untersucht und modelliert mündliche narrative Kompetenz in der Fremdsprache Englisch. Die Datengrundlage bilden mündliche Erzählungen von Schülerinnen und Schülern am Ende der Sekundarstufe I. Anhand der qualitativen Auswertung wird datengeleitet ein Modell entwickelt, das die Teilkompetenzen und die möglichen Abstufungen fremdsprachlicher narrativer Kompetenz konkret beschreibt. Die Studie kann somit Hinweise für die Diagnose und Förderung von Erzählkompetenzen im Fremdsprachenunterricht geben und zur Ausdifferenzierung curricularer Dokumente beitragen.
Show Summary Details
Restricted access

Zusammenfassung

Extract



Ziel der vorliegenden Arbeit ist die empirische Untersuchung mündlicher Erzähl­fertig­keiten in der Fremdsprache Englisch bei Schülerinnen und Schülern am Ende der gymna­si­a­len Se­kun­­dar­­­stu­fe I.

Erzählen gilt als menschliches Grundbedürfnis und ist ein wesentlicher Bestandteil all­täg­lich­er Kom­­munikation. Die Fähigkeit, Erzählungen im Gespräch konstruieren und gestal­ten und narrative Formate, ob in mündlicher, schriftlicher oder anders medialisierter Form, ver­stehend rezipieren zu können, wird als kommunikative Grundfertigkeit und wichtige Kul­turtechnik betrachtet. Auch in der Fremdsprachendidaktik wird die Bedeutung des Er­zäh­lens als eine im Unterricht nachhaltig zu entwickelnde und zu fördernde Schlüssel­kom­pe­tenz zunehmend betont (Nünning & Nünning 2007, 2010).

Ausgangspunkt der Arbeit ist die Feststellung, dass für den Bereich der mündlichen nar­ra­tiven Kom­petenz in einer Fremdsprache im schulischen Kontext bislang kein umfassendes Modell vor­liegt, das die Anforderungsbereiche und Teilkompetenzen sowie mögliche Ni­veau­stufen systema­tisch abbildet. Auch in den Kompetenzbeschreibungen der curricularen Vor­ga­ben wer­den münd­liche Er­zähl­kompetenzen bislang in einer eher undifferenzierten Form be­han­delt. Im Zentrum der em­pi­­rischen Untersuchung steht die Frage, wie Lernende die Auf­gabe des münd­lichen Erzählens im Eng­lischen bewältigen und wie eine Modellierung fremd­sprachlicher narrativer Kompetenz aus­sehen kann. Die Datengrundlage bilden...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.