Show Less
Open access

Narrating North American Borderlands

Thomas King, Howard F. Mosher and Jim Lynch

Series:

Evelyn P. Mayer

The study centers on the presentation of the North American borderlands in the works of Canadian Native writer Thomas King’s Truth & Bright Water (1999), American writer Howard Frank Mosher’s On Kingdom Mountain (2007), and American writer Jim Lynch’s Border Songs (2009). The three authors describe the peoples and places in the northeastern, middle and northwestern border regions of the USA and Canada. The novels address important border-oriented aspects such as indigeneity, the borderlands as historic territory and as utopian space, border crossing and transcendence, post-9/11 security issues, social interaction along the border, and gender specifics. The interpretation also examines the meaning of border imaginaries, border conceptualizations, and the theme of resistance and subversion.
Show Summary Details
Open access

Series Index

MAINZER STUDIEN ZUR AMERIKANISTIK

Band  1

Dieter Küster: Das Frankreichbild im Werk Edith Whartons. 1972.

Band  2

Uwe Bruhns: Civil Rights als Thema parlamentarischer Rhetorik. Studien zur Diskussion der Gesetzesvorlage H.R. 7152 (Civil Rights Act of 1964) im Senat der Vereinigten Staaten von Amerika. 1972.

Band  3

Ilse Vater: Das Wortfeld „Teacher“ im amerikanischen und britischen Schriftenglisch von 1935-1960. 1973.

Band  4

Hartmut Heuermann: Erskine Caldwells Short Stories. Studien zum amerikanischen Neo-Naturalismus. 1974.

Band  5

Jürgen Koepsel: Der amerikanische Süden und seine Funktion im dramatischen Werk von Tennessee Williams. 1974.

Band  6

Barbara Engels: Gebrauchsanstieg der lexikalischen und semantischen Amerikanismen in zwei Jahrgängen der Welt (1954 und 1964). Eine computerlinguistische Studie. 1976.

Band  7

Ernst Engelbert: Die Bedeutung der Bibel im Romanwerk Bernard Malamuds. 1977.

Band  8

Rüdiger Els: Ralph Waldo Emerson und „Die Natur“ in Goethes Werken. Parallelen von Nature (1836) und „Nature“ (1844) mit dem Prosahymnus „Die Natur“ und sein möglicher Einfluß. 1977.

Band  9

Karl Ortseifen: Kritische Rezeption und stilistische Interpretation von J. D. Salingers Erzählprosa. Studien zum Stil der frühen Kurzgeschichten und zu seinem Fortwirken im späteren Werk. 1979.

Band  10

Gisela Hergt: Das lyrische Werk John Gould Fletchers. 1978.

Band  11

Tobias Hergt: Das Motiv der Hochschule im Romanwerk von Bernard Malamud und John Barth. 1979.

Band  12

Karl Wilhelm Dietz: Ralph Ellisons Roman Invisible Man. Ein Beitrag zu seiner Rezeptionsgeschichte und Interpretation mit besonderer Berücksichtigung der Figuren-, Raumund Zeitgestaltung. 1979.

Band  13

Manfred Siebald: Auflehnung im Roman Herman Melvilles. 1979.

Band  14

Renate Guidice: Darstellung und Funktion des Raumes im Romanwerk von Raymond Chandler. 1979.

Band  15

Heiner Bus: Studien zur Reiseprosa Washington Irvings. The Sketch-Book of Geoffrey Crayon, Gent. (1819/20), A Tour on the Prairies (1835) und „The Creole Village. A Sketch from a Steamboat“ (1837). 1982.

Band  16

Edgar Kleinen: Amerikanische Geschichte im amerikanischen historischen Drama seit Maxwell Anderson. Forschungsbericht, Werkinterpretation, gattungsgeschichtlicher Wertungsversuch. 1982.

Band  17

Hans-Peter Wagner: Puritan attitudes towards recreation in early seventeenth-century New England. With particular consideration of physical recreation. 1982.

Band  18

Ludwig Deringer: Die Rhetorik in der Sonettkunst von Jones Very. 1983.

Band  19

Eva-Maria Streier: Bedrohung des Menschen durch Naturwissenschaft und Technologie? Antworten im Romanwerk (1952-69) von Kurt Vonnegut, Jr. 1984.

Band  20

Karl E. Keiner: Die Funktion des Reichtums im Erzählwerk von F. Scott Fitzgerald mit besonderer Berücksichtigung seiner Romane. 1985.

Band  21

Horst Immel: Literarische Gestaltungsvarianten des Einwandererromans in der amerikanischen und anglo-kanadischen Literatur: Grove, Cahan, Rölvaag, Henry Roth. 1987.

Band  22

Horst Tonn: Zeitgenössische Chicano-Erzählliteratur in englischer Sprache: Autobiographie und Roman. 1988.

Band  23

Udo J. Hebel: Romaninterpretation als Textarchäologie. Untersuchungen zur Intertextualität am Beispiel von F. Scott Fitzgeralds This Side of Paradise. 1989.

Band  24

Ilse Dorothee Pautsch: Die territoriale Deutschlandplanung des amerikanischen Außenministeriums 1941-1943. 1990.

Band  25

Monika Hoffmann: Gertrude Steins Autobiographien The Autobiography of Alice B. Toklas und Everybody's Autobiography. 1992.

Band  26

Sabina Matter-Seibel: Der Süden im Spätwerk Faulkners. 1992.

Band  27

Brigitte Finkbeiner: Überredung durch fiktionale Texte. Strategien der Leserbeeinflussung in amerikanischen Sklavereiromanen der 1850er Jahre. 1994.

Band  28

Klaus Schmidt: „The Outsider's Vision“. Die Marginalitätsthematik in ausgewählten Prosatexten der afro-amerikanischen Erzähltradition. Richard Wrights Native Son, Toni Morrisons Sula und John Edgar Widemans Reuben. 1994.

Band  29

Birgit Wetzel-Sahm: „The Novel Ends Well That Ends Faithfully“. Strategien der Konfliktlösung im Romanwerk von William Dean Howells. 1995.

Band  30

Lutz Walther: Untersuchungen zur existentiellen Langeweile in sieben ausgewählten Romanen der amerikanischen Literatur. 1995.

Band  31

Nassim Winnie Berdjis: Imagery in Vladimir Nabokov's Last Russian Novel (Dap), Its English Translation (The Gift), and Other Prose Works of the 1930s. 1995.

Band  32

Thomas J. Kinne: Elemente jüdischer Tradition im Werk Woody Allens. 1996.

Band  33

Karl Heinz Denecke: Der Bürger im Spannungsfeld von Sittlichkeit und Selbstbestimmung. Studien zur Franklin-Rezeption im Deutschland des 19. Jahrhunderts. 1996.

Band  34

Cornelia Irblich: Apokalyptische Bibelechos in ausgewählten amerikanischen Romanen seit Stephen Crane. 1996.

Band  35

Stefan Hertrampf: „Unsere Indianer-Geschwister waren lichte und vergnügt“. Die Herrnhuter als Missionare bei den Indianern Pennsylvanias. 1745-1765. 1997.

Band  36

Frank Kelleter: Die Moderne und der Tod. Das Todesmotiv in moderner Literatur, untersucht am Beispiel Edgar Allan Poes, T.S. Eliots und Samuel Becketts. 1997.

Band  37

Ute Ritzenhofen: Amerikas Italien. Deutsche Texasbilder des 19. Jahrhunderts. 1997.

Band  38

Udo J. Hebel: „Those Images of jealousie“. Identitäten und Alteritäten im puritanischen Neuengland des 17. Jahrhunderts. 1997.

Band  39

Ursula Shioji: Ezra Pound's Pisan Cantos and the Noh. 1998.

Band  40

Heike Hartrath: Fiktionalisierungen der Salemer Hexenverfolgung in amerikanischen Romanen vor 1860. 1998.

Band  41

Petra Schindler-Carter: Vintage Snapshots. The Fabrication of a Nation in the W.P.A. American Guide Series. 1999.

Band  42

Hans Galinsky: Geschichte amerikanischer Kolonialliteratur. Neuengländisches Kolonialbarock: Die Lyrik der jüngeren Autorenreihe. Herausgegeben von Winfried Herget und Brigitte Finkbeiner. Mit einer Einleitung von Winfried Herget. 2000.

Band  43

Stefanie Wenker: Alice Walkers Romanwerk. Eine Untersuchung zu Ganzheit(lichkeit) und Womanism. 2000.

Band  44

Ingrid Gessner: Kollektive Erinnerung als Katharsis? Das Vietnam Veterans Memorial in der öffentlichen Kontroverse. 2000.

Band  45

Sandra Carolan-Brozy: Autorschaft/Autorität und Schriftlichkeit/Mündlichkeit in kanadischindianischen Auto-Biographien. 2001.

Band  46

Birgit Weiß: „The True Sovereigns of a Country Are Those Who Determine Its Mind“. Studien zum Selbstbild amerikanischer Intellektueller, 1800-1865. 2001.

Band  47

Stefanie Bauer: Alternative Mexiko. Untersuchungen zu Mexikobildern in der US-amerikanischen Kulturkritik zwischen 1920 und 1933. 2002.

Band  48

Ingeborg Gundlach: Die Westliche Post und der Erste Weltkrieg. Eine deutschsprachige Zeitung in den USA zwischen „Vaterland“ und „Adoptivvaterland“. 2005.

Band  49

Daniel Göske: Poets and Great Audiences. Amerikanische Dichtung in Anthologien, 1745-1950. 2005.

Band  50

Uwe Juras: Pleasing to the “I”. The Culture of Personality and Its Representations in Theodore Dreiser and F. Scott Fitzgerald. 2005.

Band  51

Nassim Winnie Balestrini: From Fiction to Libretto. Irving, Hawthorne, and James as Opera. 2005.

Band  52

Maren Dingfelder Stone: Boer, Burgher, Businessman: Dutch-American Images in the United States. 2007.

Band  53

Claudia Türk: Zeitgeist, Naturwissenschaft und die Suche nach Gott in John Updikes Romanen. The Poorhouse Fair, Roger s Version und Toward the End of Time. 2008.

Band  54

Heike Andrea Fahrenberg: Framing and Reframing the Ladies. Viewing Attitudes in The Portrait of a Lady and Its Cinematic Counterpart. 2010.

Band  55

Elisabeth Hecker-Bretschneider: Bedingte Ordnungen. Repräsentationen von Chaos und Ordnung bei Walt Whitman, 1840-1860. 2009.

Band  56

Ines E. Veauthier: Perra, Padre, Promise. Identitätskonstruktion im Erzählwerk von Sandra Cisneros. 2011.

Band  57

Barbara Haider: Blackness and the Color Black in 20th-Century African-American Fiction. 2011.

Band  58

Ann-Stephane Schäfer: Auctoritas Patrum? The Reception of the Church Fathers in Puritanism. 2012.

Band  59

Renate von Bardeleben / Sabina Matter-Seibel / Klaus H. Schmidt (eds.): American Multiculturalism and Ethnic Survival. 2012.

Band  60

Christina Schäffer: The Brownies` Book: Inspiring Racial Pride in African-American Children. 2012.

Band  61

Sabina Matter-Seibel: Contending Forces. Romantraditionen amerikanischer Schriftstellerinnen 1850-1900. 2013.

Band  62

Nadine Scherr: Die Übersetzung amerikanischer Texte in deutschen Printmedien. Eine Analyse der Textsorten „Nachricht“ und „Reportage“ vor dem Hintergrund der deutschamerikanischen Beziehungen. 2013.

Band  63

Stefanie Rechtsteiner: Das Konzept des Continued Growth im Leben und Werk von Margaret Fuller. 2013.

Band  64

Evelyn P. Mayer: Narrating North American Borderlands: Thomas King, Howard F. Mosher, and Jim Lynch. 2014.

Band  65

Jörg Zorbach: The Kaiserslautern Borderland. Reverberations of the American Leasehold Empire. 2014.

www.peterlang.com