Show Less
Restricted access

Pragmantax II

Zum aktuellen Stand der Linguistik und ihrer Teildisziplinen- Akten des 43. Linguistischen Kolloquiums in Magdeburg 2008- The Present State of Linguistics and its Sub-Disciplines- Proceedings of the 43 rd Linguistics Colloquium, Magdeburg

Series:

Katrin Schöpe, Renate Belentschikow, Angelika Bergien and Armin Burkhardt

Dieser Band vereinigt 63 Beiträge in deutscher, englischer und französischer Sprache. Er repräsentiert ein breites Spektrum an Themen und Erkenntnissen aus verschiedenen Bereichen der Linguistik und versucht damit eine kritische Bestandsaufnahme des Faches. Die Beiträge widmen sich Fragestellungen aus den Gebieten der Grammatik, Semantik, Text- und Diskurspragmatik sowie der Angewandten Linguistik. Aufsätze zur kontrastiven Linguistik und zur Fremdsprachendidaktik runden den Band ab.
This volume contains the revised versions of 63 papers, written in German, English and French. It considers a broad spectrum of topics and findings from various areas of linguistics and thereby offers a critical review of the field. The authors address questions ranging from grammar, semantics, text and discourse pragmatics to issues from the field of applied linguistics. The volume is concluded by studies on contrastive linguistics and foreign language pedagogy.
Show Summary Details
Restricted access

Das Magdeburger Familiennamenbild im 17. und 18. Jahrhundert

Extract



Juliane Pomraenke, Magdeburg

1 Vorbemerkung

Namenkundliche Analysen konzentrieren sich zumeist auf die Phase des Über-gangs von der Einnamigkeit zur Zweinamigkeit. So auch Rudolf Zoders Dissertation „Magdeburger Familiennamen. Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Familiennamen nach Quellen des 13. und 14. Jahrhunderts“ aus dem Jahre 1921, in der er die Magdeburger Personen- und Familiennamen dieser beiden Jahrhunderte untersuchte. Für die nachfolgende Zeit, insbesondere für das 17. Jh., in dem die Familiennamen bereits als fest galten, d.h. sie sich amtlich durchgesetzt hatten, bestehen hinsichtlich der Familiennamenanalysen auf deutschem Gebiet, so auch für die Stadt Magdeburg, Forschungsdefizite.1

Der vorliegende Beitrag stellt einen Auszug von Zwischenergebnissen einer onomastischen Untersuchung zum Magdeburger Familiennamenbild im 17. und 18. Jh.2, die im Rahmen eines Promotionsprojektes durchgeführt wurde, dar. Er möchte dazu beitragen, die bestehenden Forschungsdefizite zu kompensieren.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.