Show Less
Restricted access

Probleme der Librettoübersetzung

Am Beispiel von Mozarts Oper "Le nozze di Figaro</I>

Series:

Wiebke Langer

Probleme der Librettoübersetzung setzt den Fokus auf eine in der Forschung lange Zeit vernachlässigte Gattung, das Libretto. Auch die Librettoübersetzung nimmt wenig Raum ein in den Wissenschaften. Die Analyse dreier Übersetzungen ins Deutsche zu Mozarts Oper Le nozze di Figaro veranschaulicht die besondere Schwierigkeit dieser Übersetzungsart. Durch die enge Verzahnung des Librettos mit der Musik (Metrik, Reim, Rhythmus) muss der Übersetzer stets Kompromisse eingehen. Musik und Sprache haben einige Berührungspunkte, beide können etwa nach semiotischen und suprasegmentalen Aspekten untersucht werden. Die Arbeit ist an der Schnittstelle von Sprach-, Übersetzungs- und Musikwissenschaft zu verorten. Dank ihrer Funktion als nationale Kulturträger sind Opernübersetzungen auch heute noch von großer Bedeutung.
Show Summary Details
Restricted access

7 Bibliographie

Extract

| 161 →

7 Bibliographie

Primärliteratur

BEAUMARCHAIS (1965): “Le mariage de Figaro”. In: Théâtre. Chronologie et préface par René Pomeau. Paris: Garnier, 107-242.

MOZART, Wolfgang Amadeus (1989): Die Hochzeit des Figaro/Le nozze di Figaro. Komische Oper in vier Akten. KV 492. Text von Lorenzo Da Ponte. Deutsche Textfassung von Hermann Levi. Klavierauszug von Hermann Levi. Leipzig: Breitkopf und Härtel (Edition Breitkopf EB 1716).

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.