Show Less
Restricted access

Finnische Germanistentagung 2012

Einblicke und Aussichten

Series:

Irma Hyvärinen, Ulrike Richter-Vapaatalo and Jouni Rostila

Die Finnische Germanistentagung 2012 brachte rund 70 FachkollegInnen aus dem ganzen Land nach Helsinki. Im Dialog mit renommierten WissenschaftlerInnen aus dem Ausland thematisierten sie Aktuelles in Forschung und Lehre. Dieser Band enthält die Plenarvorträge und ausgewählte, in einem Referee-Verfahren begutachtete Sektionsbeiträge in vier Blöcken: «Einblicke in die Lage des Deutschen in Finnland», «Deutsch im Gebrauch», «Deutsch im Unterricht» und «Literatur als Kulturgut». Die rege Beteiligung und die Bandbreite der Tagung beweisen, dass es nicht schlecht bestellt ist um die finnische Germanistik, dass es jedoch gemeinsamer Bemühungen bedarf, um die akademische Existenz und den traditionell hohen Standard des Fachbereichs auch weiterhin zu sichern.
Show Summary Details
Restricted access

Zur aktuellen Lage der Germanistik in Finnland Strukturen, Inhalte und Visionen: Kari Keinästö

Extract

Zu den Traditionen der Finnischen Germanistentage gehören schon seit geraumer Zeit allgemeine Berichte zur aktuellen Lage in unserem Fach, auch stehen uns mehrere Berichte von weiteren germanistischen Fachkonferenzen auf unterschiedlichen Tagungsforen in Finnland, Skandinavien und Deutschland zur Verfügung.1 Die letzten finnischen Germanistentreffen seit 2001 in Turku/Åbo (Neuendorff/Nikula/Möller 2005), Vaasa (Parry/Skog-Södersved 2005), Joensuu (Hall/Seyferth 2008; Hall 2008) und Tampere (Bonner/Reuter 2011; Reuter/Bonner 2011; Piitulainen 2011b; Hyvärinen 2011) haben wichtige Maßstäbe und Richtlinien für eine wissenschaftsstrategische Lagebesprechung gesetzt.

Im Folgenden möchte ich nun zuerst einige mir wichtig erscheinende aktuelle Aspekte in unserem Wirkungsbereich kurz ansprechen: Nach einer knappen Rekapitulation der schulbezogenen Situation des Deutschen als Fremdsprache in Finnland werden die relevanten universitären Fachstrukturen, meist administrativer Art, zweitens einige Daten zu unseren heutigen Personalressourcen sowie drittens einige Informationen über unsere Leistungen der letzten Jahre in Form von Masterexamina bzw. Doktorexamina kommentiert. Die Inhalte unserer Tätigkeiten lasse ich als einen weiteren Themenbereich zum Schluss des Beitrags kurz anhand der Homepage-Präsentationen der jeweiligen Fächer und Institute Revue passieren.

Die Skalen der Fremdsprachen in finnischen Schulen, etwa wie weit die Abiturienten und Abiturientinnen während der gymnasialen Oberstufe die Kurse in verschiedenen Fremdsprachen belegt haben – diese Trends sind ja uns allen längst bekannt. Unten sehen wir die Prozentsätze von 2001 bis 2011: Deutsch ist von fast 43 Prozent auf knapp 25 Prozent gesunken, gestiegen in den letzten Jahren sind nur die Werte für Russisch und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.