Show Less
Restricted access

Deutsch in Mittelosteuropa nach 1989

25 Jahre Germanistikstudiengänge, Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke und DaF-Unterricht

Series:

Edited By Ellen Tichy and Viktoria Ilse

Die Wende brachte nicht nur für Mittelosteuropa (MOE) einschneidende Veränderungen in politischer wie bildungspolitischer Hinsicht. In vielen dieser Länder war Deutsch nach der Wende eine der wichtigsten Fremdsprachen an Schulen, in der Lehrerausbildung und an den Universitäten. Autorinnen und Autoren aus Estland, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau beteiligen sich mit insgesamt 18 Beiträgen aus den mittelosteuropäischen Ländern. Thematisch zu gruppieren sind die Beiträge zu den folgenden sechs Schwerpunkten: Studiengänge der Germanistik an Universitäten, die Deutschlehrerausbildung, DaF-Lehrwerke, das Fremdsprachenangebot an Schulen – vor und nach der Wende, Deutsch als Fachsprache und Beiträge, die die allgemeine Entwicklung von Deutsch als Fremdsprache unter diversen Aspekten in ihren Ländern skizzieren.
Show Summary Details
Restricted access

Fremdsprachenangebot an estnischen allgemeinbildenden Schulen vor und nach der „Wende“

Extract



Merje Miliste & Maive Meister/ Estland

Zur Einleitung

Mit einer Fläche von 45 227 km² ist Estland eines der kleinsten Länder in Mittelosteuropa. Seine Einwohnerzahl, die seit Anfang der 1990er Jahre stark gesunken ist und weiterhin schrumpfen wird, beträgt laut der jüngsten Volkszählung 1 286 540.1 Die Bevölkerung Estlands setzt sich aus 192 Nationalitäten zusammen (vgl. Statistikaamet). Der Anteil der Esten an der Bevölkerung beläuft sich auf rund 68,8 %, die anderen größeren Nationalitätengruppen sind: Russen (24,8 %), die im Nordwesten und entlang des Peipussees und Pleskauer Sees die größte Bevölkerungsgruppe bilden, Ukrainer (2,1 %), Weißrussen (1,3 %) und Finnen (0,9 %).

Als ein von der Bevölkerungszahl her kleines Volk haben die Esten die Bedeutung von Kultur und Bildung zu allen Zeiten sehr geschätzt. Die Beherrschung fremder Sprachen wurde und wird hierzulande immer noch als bedeutend angesehen. Aus diesem Grund hat die Vermittlung von mehreren Pflichtfremdsprachen in Estland eine recht lange Tradition.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.