Show Less
Restricted access

Spuren.Suche (in) der Romania

Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik in Graz (18. bis 21. April 2012)

Series:

Edited By Luca Melchior, Albert Göschl, Rita Rieger and Michaela Fischer

Die seit Jahrzehnten renommierte Reihe zum romanistischen Nachwuchskolloquium Forum Junge Romanistik sammelt auch in ihrem 28. Band wieder die aktuellen Themen junger romanistischer Nachwuchsforschung. In ihrer Gesamtheit konstruieren die Beiträge ein offenes Bild zum zentralen Leitkonzept der Spur. Spurensuche als geisteswissenschaftliche Methode sowie die Implikationen zeitlicher und räumlicher Dimensionen bis hin zur emotiven Komponente des Spurenkonzeptes ordnen die vielschichtigen Forschungsergebnisse zu einem aufschlussreichen Kompendium neuester Forschungsliteratur. Die Diversität der Tagungsakten lässt ein Panorama der romanistischen Disziplinen (Literatur-, Kultur-, Sprachwissenschaft und Fachdidaktik) entstehen.
Show Summary Details
Restricted access

Sur les traces de l’interlangue et des erreurs en classe de français: Flavie Pruniaux

Extract

Flavie PRUNIAUX (Graz)

Abstract

Der Sprachunterricht kreiert besondere Situationen, in denen verschiedene Konzepte des Sprachkontakts stattfinden. Es sollte daher nicht verwundern, dass in diesem Kontext sogenannte inter- und bilinguale Interferenzen auftreten. Die Analyse dieser Spuren – besonders während der Korrekturphase – bildet ein unschätzbares, ja sogar elementares Instrumentarium, um derartige Fehler zu verstehen und künftig (möglichst) zu vermeiden.

Bevor wir diese rekonstruieren, indem beispielsweise häufig auftretende Interferenzfehler in der schriftlichen Produktion von deutschsprachigen Französisch-Studierenden beobachtet, identifiziert und aufgedeckt werden, müssen wir uns zunächst auf die Spurensuche derselben begeben. Schließlich sollen dafür didaktische Wege und Fährten aufgezeigt werden, welche die Fehleranalyse, die Art und Weise der Korrektur direkt im Unterrichtsraum selbst unterstützen und somit der Fehlervorbeugung dienen. Es handelt sich dabei um eine empirische Untersuchung, die auf meinen Erfahrungen beruht. Der folgende Beitrag beschäftigt sich somit mit der Spurensuche von Fehlern am „Tatort“ Unterrichtsraum.

La classe de langue constitue un lieu privilégié d’apprentissage où des notions de l’„entre“, telles que : interculturalité, interaction, interdépendance linguistique (cf. Cummins 1979, 222) et interlangue (cf. Vogel 1995, 20) se côtoient. Rien d’étonnant alors dans ce contexte à voir apparaître des interférences interlinguales.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.