Show Less
Restricted access

Spuren.Suche (in) der Romania

Beiträge zum XXVIII. Forum Junge Romanistik in Graz (18. bis 21. April 2012)

Series:

Luca Melchior, Albert Göschl, Rita Rieger and Michaela Fischer

Die seit Jahrzehnten renommierte Reihe zum romanistischen Nachwuchskolloquium Forum Junge Romanistik sammelt auch in ihrem 28. Band wieder die aktuellen Themen junger romanistischer Nachwuchsforschung. In ihrer Gesamtheit konstruieren die Beiträge ein offenes Bild zum zentralen Leitkonzept der Spur. Spurensuche als geisteswissenschaftliche Methode sowie die Implikationen zeitlicher und räumlicher Dimensionen bis hin zur emotiven Komponente des Spurenkonzeptes ordnen die vielschichtigen Forschungsergebnisse zu einem aufschlussreichen Kompendium neuester Forschungsliteratur. Die Diversität der Tagungsakten lässt ein Panorama der romanistischen Disziplinen (Literatur-, Kultur-, Sprachwissenschaft und Fachdidaktik) entstehen.
Show Summary Details
Restricted access

Konstruieren von und Hinweisen auf Reputation und kanonisiertes Wissen: Verweise auf Ferdinand de Saussure in der romanistischen Sprachwissenschaft: Julia Richter

Extract

Julia RICHTER (Duisburg-Essen)

Abstract

Aussi pour la linguistique romaniste, Ferdinand de Saussure est l’un des scientifiques ‚canoniques‘ qui ont une réputation considérable. Pour identifier les actes discursifs qui contribuent à établir ce statut, l’article présent étudie les références intertextuelles qui renvoient à Saussure: celles-ci sont supposées refléter les stratégies qui servent à faire ressortir une personne et ses écrits. La linguistique romaniste dans l’espace allemand se trouve au centre de l’étude. Le corpus analysé ici se compose d’articles et de comptes rendus publiés dans la Zeitschrift für Romanische Philologie et dans la Revue de Linguistique Romane entre 1921 / 1925 et 1930 / 1931, entre 1970 et 1973 et entre 2005 / 2006 et 2010. Finalement, il s’agira d’examiner les fréquences de quelques actes discursifs choisis et de comparer les trois phases du discours scientifique.

Manche wissenschaftlichen Texte sind so bedeutsam, dass sie sich den sonst so streng geregelten wissenschaftlichen Dokumentationspraktiken und Neutralitätsprinzipien entziehen. Welche Rolle spielen diese Abweichungen von der ‚Normalität‘, wenn es darum geht, die Bedeutung eines Textes oder eines Autors für die Wissenschaft sprachlich anzuzeigen oder zu befördern? Das Ziel dieser Arbeit ist, die sprachlich-diskursiven Handlungen zu bestimmen, die bei Kanonisierung und Reputationskonstruktion im wissenschaftlichen Diskurs mitwirken. Zugrunde liegt ein Aussagenkorpus zu Ferdinand de Saussure. Untersucht wird der romanistische sprachwissenschaftliche Diskurs im deutschsprachigen Raum mit Ausblick auf die internationale Diskussion. Dieser Artikel stellt dabei erste Ergebnisse einer Studie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.