Show Less
Restricted access

Zwischen Vernunft und Gefühl. Weibliche Religiosität von der Antike bis heute

Series:

C. Bertelsmeier-Kierst

Aus dem Inhalt: Rainer Kessler: «Zänkisches Weib» und «Tüchtige Hausfrau». Blicke auf Frauen in jüdischen Schriften aus persischer und hellenistischer Zeit – Angela Standhartinger: Mehr als «nutzlos, geschwätzig und neugierig» (1 Tim 5,13). Religiöse Frauentraditionen am Beispiel der Witwen im antiken Judentum und entstehenden Christentum – Erich Poppe: Frauenfrömmigkeit im frühmittelalterlichen Irland. Einige Überlegungen zu Brigit von Kildare – Stephanie Haarländer: Chancengleichheit für die Nonnen. Heloïse auf der Suche nach einer spezifischen Regel für Le Paraclet – Christa Bertelsmeier-Kierst: Audi filia et vide. Frauenkonvente nach der monastischen Reform – Monika Rener: Jungfrau, Ehefrau, Witwe. Möglichkeiten und Grenzen weiblicher Heiligkeit im Mittelalter – Sarah Khan: Die Blumen Christi. Weibliche und männliche Keuschheitsmodelle im Mittelalter – Ulrich Winter: Der Schleier der Macht. Das recogimiento der Juana de Austria – Astrid von Schlachta: Zwischen verbaler Verfolgung und konfessionellem Neubeginn. Frauen und ihre mystischen Schriften in der Frühen Neuzeit – Ruth Albrecht: Modelle weiblicher Frömmigkeit im Protestantismus des 19. Jahrhunderts – Elisabeth Rohr: Frauen im lateinamerikanischen Fundamentalismus.