Show Less
Restricted access

Anna Siemsen – eine demokratisch-sozialistische Reformpädagogin

Series:

Manuela Jungbluth

Mit dem Begriff Reformpädagogik werden vorwiegend konservative Konzepte des bürgerlichen Mainstreams assoziiert; den durchaus ebenfalls vorhandenen demokratisch-sozialistischen Ansätzen wird nach wie vor wenig Beachtung geschenkt. Diese Arbeit stellt mit Anna Siemsen eine bedeutende Vertreterin sozialkritischer, demokratisch-sozialistischer Reformpädagogik vor, die sich insbesondere um die theoretische Begründung dieser reformpädagogischen Richtung verdient gemacht hat. Mit ihrem Hauptwerk, den Gesellschaftlichen Grundlagen der Erziehung, lieferte sie eine Art kritisch-emanzipatorisch und historisch-materialistisch angelegtes Gegenstück zur Allgemeinen Pädagogik geisteswissenschaftlicher Provenienz, das wertvolle Impulse für aktuelle erziehungswissenschaftliche Diskurse liefern kann.
Inhalt: Kritische Urteilsfähigkeit statt Untertänigkeit. Aufwachsen Anna Siemsens im Wilhelminischen Obrigkeitsstaat – Von der gefühlsmäßigen zur geschulten, wissenden Sozialistin – Die Erfahrung des Ersten Weltkriegs als Impuls für ihre Kapitalismuskritik – Neuer Mensch und neue Gesellschaft. Ihr bildungs-, kultur- und gesellschaftspolitisches Engagement in der Weimarer Republik – Pädagogisch-politische Emigration. Ihr bildungs-, kultur- und europapolitisches Engagement im Schweizer Exil – Engagement für ein neues, freiheitliches Deutschland und ein föderalistisches Europa. Ihre Rückkehr nach 1945 – Wissenschaftstheoretische und -methodische Einordnung, Intention und Aufbau der Gesellschaftlichen Grundlagen der Erziehung – Der Mensch als gesellschaftliches Wesen. Zum Menschenbild Anna Siemsens – Die menschliche Gesellschaft als dynamischer Prozess. Zu ihrem Gesellschaftsbild – Die werdende Gesellschaft als Gemeinschaft. Zu ihrem Gemeinschaftsverständnis – Demokratischer Sozialismus als Voraussetzung einer solidarischen Gesellschaft – Gemeinschaftszerstörende Systeme, Institutionen und Strukturen – Erziehungstheoretische, -organisatorische und –methodische Vorstellungen – Anna Siemsen als demokratisch-sozialistische Reformpädagogin.