Show Less
Restricted access

Philosophie an der Schwelle des 21. Jahrhunderts

Geschichte der Philosophie, Philosophische Anthropologie, Ethik, Wissenschaftstheorie, Politische Philosophie

Series:

Ewa Czerwinska-Schupp

Das Buch umfaßt Artikel, Abhandlungen und Essays der Autorschaft von Wiener und Posener Philosophen aus dem Gebiet der Historiosophie, der philosophischen Anthropologie, der Ethik, der Wissenschaftsphilosophie und der politischen Philosophie. Sie werden von einem Leitmotiv zusammengehalten, nämlich der nicht immer direkt gestellten Frage nach der Stellung und der Rolle der Philosophie heute, nach ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Bedeutung von dem Standpunkt des Individuums, der Gesellschaften, der Nationen und letztlich auch der Menschheit. Der Schwerpunkt wurde hier auf die Herausforderungen gelegt, vor die die Philosophie in der Epoche der Globalisierung gestellt wird. Die Zukunft der Philosophie und der Formen, die sie in der Zukunft annehmen wird, die Aufgaben der Ethik, die Stellung und Rolle ethischer Werte in den zeitgenössischen Gesellschaften, die ethischen Aspekte der Genforschung, die conditio humana unter dem Aspekt der philosophischen Anthropologie, das Verhältnis der Sprache zur Welt und zu verschiedenen Kommunikationsformen, darunter der medialen Kommunikation, werden thematisiert.
Aus dem Inhalt: Ewa Czerwińska: Vorwort des Herausgebers – Norbert Leser: Die philosophia perennis als Leitfaden der abendländischen Philosophie – Bolesław Andrzejewski: Auf der Suche nach der verlorenen Kommunikation – Andrzej Przyłębski: Hermeneutik als die Zukunft der Philosophie –Karolina M. Cern: Gibt es bei Heidegger eine Philosophie der Gemeinschaft? – Anja Weiberg: «Du weißt gar nichts» - Wittgenstein und Moore – Stefan H. Kaszyński: Alternative Denkmuster im österreichischen Aphorismus – Josef Rhemann: Genetische Anthropologie - Eine philosophische Skizze – Elżbieta Pakszys: From Universal Man to Diverse Human Kinds: A Gender-inclusive and Gender-specific Philosophy – Peter Kampits: Grundfragen der Medizinethik – Erwin Bader: Die Herausforderung der Ethik im Zeitalter der Globalisierung – Paweł Zeidler: Scientists Face Philosophy. Remarks on the Relations between the Scientific Practices of Chemistry and Philosophy – Elisabeth Nemeth: Gesellschaftliche Tatbestände sichtbar machen. Otto Neurath über den Gegenstand der Wirtschaftswissenschaft und seine Visualisierung – Danuta Sobczyńska: Wilhelm Osterwalds «Schule» der physikalischen Chemie. Relikt der Wissenschaftsgeschichte oder zukunftsfähiges Modell der wissenschaftlichen Zusammenarbeit? – Herbert Hrachovec: Was ist Information? Ein gesellschaftliches Problem – Tadeusz Buksiński: Probleme globaler Gerechtigkeit – Dariusz Dobrzański: The Idea of Global Solidarity – Krzysztof Przybyszewski: Der Entstehungsprozess eines neuen Systems im Rahmen des alten aus der Perspektive der Menschenrechtsproblematik – Ewa Nowak-Juchacz: Foedus pacificum, consensus populorum, ius publicum europaeum – Marek Kwiek: Wolf Lepenies: Homo Europaeus Intellectualis Revisited – Piotr W. Juchacz: Demokratie in Athen und deliberative Demokratiekonzepte der Gegenwart – Jarema Jakubowski: Reason, Rationality and Democracy – Ewa Czerwińska: Hans Kelsens Demokratietheorie.