Show Less
Restricted access

Die Liberalisierung des grenzüberschreitenden Luftverkehrs in der EU

Eine quantitative Analyse der Wohlfahrtswirkungen und des Anbieterverhaltens

Series:

Andreas Arndt

Am 1. April 1997 wurde die Deregulierung des Luftverkehrsmarktes in der Europäischen Union formaljuristisch abgeschlossen. Seit diesem Zeitpunkt dürfen die in der EU – sowie in Island und Norwegen – zertifizierten Fluggesellschaften jede Flugstrecke innerhalb der Union, einschließlich sämtlicher Inlandsstrecken, ohne Beschränkungen bedienen. Damit endete ein mehrstufiger Liberalisierungsprozess, der in den achtziger Jahren begonnen hatte. Diese Arbeit untersucht empirisch mittels einer breiten Datenbasis die ökonomischen Wohlfahrtseffekte des Liberalisierungsprozesses für die Konsumenten und geht der Frage nach, ob die Luftverkehrsmärkte in der EU nach ihrer Liberalisierung – wie oft vermutet – ein Beispiel für bestreitbare Märkte sind.
Aus dem Inhalt: Verkehrswirtschaftliche Grundlagen – Regulierung und Liberalisierung des Luftverkehrs – Modellierung der Luftverkehrsnachfrage – Effekte der Liberalisierung – Marktöffnung, Markteintritt und Wettbewerb.