Show Less
Restricted access

Vergewaltigung von Frauen in Südafrika

Primäre, Sekundäre und Tertiäre Viktimisierung

Series:

Stefanie Röhrs

Diese Arbeit untersucht anhand der Vergewaltigungshauptstadt der Welt Südafrika die Ursachen und Folgen von Vergewaltigungen. Insbesondere das Zusammentreffen von historischen und aktuellen gesellschaftlichen Missständen wie der Integration von Gewalt in das tägliche Leben führt zu einem Klima, das die Begehung von Vergewaltigungen fördert. Ein Blick auf die individuell-psychischen Wurzeln erklärt darüber hinaus, warum einige Männer vergewaltigen, andere dagegen nicht. Im Mittelpunkt dieser Untersuchung steht jedoch das Opfer: Welche Auswirkungen bringt die Tat für das Opfer mit sich? Zunächst existieren die unmittelbaren physischen, psychischen und psycho-sozialen Viktimisationsfaktoren. Hinzu tritt infolge von Stigmatisierungsprozessen der Umwelt eine sekundäre Viktimisierung. Zu beanstanden sind insbesondere das Verhalten der Polizei, der Ärzte und der Justiz. Die Arbeit geht über die übliche Klassifizierung in primär und sekundär hinaus und beschreibt zusätzlich eine tertiäre Viktimisierung der Opfer. Letztere wird in der Gefahr einer HIV-Ansteckung gesehen. Die Zusammenhänge zwischen der Sexualstraftat und HIV fanden trotz ihrer großen Bedeutung bisher nur wenig Beachtung.
Aus dem Inhalt: Vergangenheit und Gegenwart Südafrikas – Apartheid – Internationale und regionale Abkommen zum Schutz der Frau – Gender – Geschlechtsspezifische Gewalt – Vergewaltigung – Tätertheorien – Jugendgangs – Vergewaltigungsopfer – Primäre, Sekundäre und Tertiäre Viktimisierung – HIV/Aids – Schutz von Vergewaltigungsopfern.