Show Less
Restricted access

Pädagogische Konzeptionen zwischen Vergangenheit und Zukunft

Ambivalenzen, Begriffsverwirrungen und Reformeifer

Series:

Edvard Protner, Vladimir Wakounig and Robi Kroflic

Dieses Buch zeigt, wie lebendig, (selbst-)kritisch und anregend historische Forschungen in der Pädagogik sind. Es setzt deutliche Akzente gegen das sukzessive Zurückdrängen von historisch-systematischen Themen in Forschung und Lehre. Die Auseinandersetzungen mit den (Dis-)Kontinuitäten in der Geschichte des Faches erhalten immer wieder neue Impulse, auch aus anderen Disziplinen. Moderne Begriffsverwirrungen lassen sich oftmals gewinnbringend durch einen aufmerksamen Blick in die Geschichte klären, und allzu übereilte Reformbestrebungen in der Gegenwart brechen sich in den Erinnerungen an frühere Versuche und Einsichten. Das alles zeigt sich länderübergreifend in Slowenien, Kroatien, Österreich und Deutschland.
Aus dem Inhalt: Edvard Protner/Vladimir Wakounig/Robi Kroflič: Einführendes zu den pädagogischen Konzeptionen zwischen Vergangenheit und Zukunft – Bernd Dollinger: Pädagogische Geschichte und sozialer Wandel. Anmerkungen zum Problem der Kontinuität in der historiographischen Selbstvergewisserung – Robi Kroflič: Legitimacy of ethical norm and (dis)continuity of pedagogy of modernity – Klaus Prange: Zeit in Zeit - Über das Verhältnis von Unterrichtszeit und gelebter Zeit – Vida Vončina: Literacy as a pedagogical concept - shifts and current challenges – Irena Lesar/Mojca Peček: Education (edukacija) versus «upbringing and teaching/learning» (vzgoja in izobraževanje) - terminological problems and their implications in practice – Rotraud Coriand: Allgemeine Didaktik versus empirische Lehr-Lern-Forschung - ein konstruierter Gegensatz – Marko Palekčić: Die Verlagerung vom Lehren aufs Lernen. Kritische Reflexion anhand des Wertequadrats. Am Beispiel des «Menon» – Edvard Protner: «Alte Schule» versus «neue Schule» - Relativität der Wertedefinition – Štefka Batinić: Die «Reformpädagogik» vor und nach der Reformpädagogik – Claudia Gerdenitsch: Ästhetik als Lebens-Kunst-Theorie. Pädagogische Momente in Baumgartens Aesthetica – Rudi Kotnik: Humboltian Values and the Bologna Process – Gerald Grimm: Kontinuität versus Neuansatz. Zum Zusammenhang von Geschichte und Gegenwart in der Pädagogik, dargestellt am Beispiel der aktuellen Schulreformbestrebungen in Österreich – Johanna Hopfner: Sinn und Unsinn der Historie für die Pädagogik - Unzeitgemäße Gedanken.