Show Less
Restricted access

Literarische Erfahrungsräume

Zentrum und Peripherie in der deutschsprachigen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts

Series:

Magdalena Kardach and Ewa Plominska-Krawiec

Schwerpunkt dieses Konferenzbandes ist die Darstellung von Metropolen (u. a. Berlin, Wien) als kulturelle Zentren sowie der Peripherie/Provinz (u. a. Oberschlesien, Galizien) in der deutschsprachigen Literatur der vergangenen 200 Jahre. Die einzelnen Beiträge vermitteln am Beispiel von Erinnerungen, von fiktionalen, publizistischen und lyrischen Texten eine große kulturelle Vielfalt vor dem Hintergrund politischer, kultureller und ethnischer Spannungen. Sie ergründen – eingebettet in den Modernisierungs- und Erinnerungsdiskurs – verschiedene Orte sowie die gegenseitigen Beziehungen zwischen Zentrum und Peripherie.
Aus dem Inhalt: Joanna Bednarska-Kociołek: Die Stadt als Palimpsest im Werk von Stefan Chwin – Renata Cieślak: Krieg in der Großstadt aus der Perspektive eines Kindes. Ilse Aichingers Roman Die größere Hoffnung – Maciej Drynda: Ein Wiener Zerrbild: Urbanes als Vergangenheitskonstrukt in Gerhard Roths Roman Das Labyrinth – Elżbieta Katarzyna Dzikowska: «Wrocław - the meeting place». Polnische Intellektuelle in Kommunikation mit einem konfliktbeladenen Gedächtnisraum – Sylwia Lemańska: Berlin, eine Stadt zwischen Zentrum und Provinz in Sven Regeners Herr Lehmann und Neue Vahr Süd – Bernadetta Matuszak-Loose: Zentren und Peripherien im Zentrum. Berlin im Wilhelminischen Zeitalter – Helmut Peitsch: Zentrum und Perypherie in Ernst Moritz Arndt Erinnerungen an das Berlin von 1809/10 – Izabela Piskorek: Die Stadt Posen in den Augen des deutschen Publizisten. Biesters erbauliches Bild des gesegneten Landes – Ewa Pytel-Bartnik: Literarische Impressionen der Großstadt Berlin in der deutschsprachigen Literatur nach 1989 – Maciej Walkowiak: «Teils-teils» das Ganze - zur Frage Berlins und der norddeutschen Provinz bei Gottfried Benn mit einem Pariser Exkurs – Krzysztof Żarski: Berlin - eine Großstadt zwischen Rostow und New York – Łukasz Bieniasz: Binnenwelt oder Kolonie. Oberschlesien kontra Preußen im Spiegel der Publizistik am Anfang des XIX. Jahrhunderts – Rafał Biskup: «Dies war die Provinz. ‘…fern von gebildeten Menschen, am äußersten Ende des Reiches…’ .» Das Bild der Peripherie bei Hans Lipinsky-Gottersdorf – Roman Dziergwa: Krieg und Provinz. Zu Arthur Rhodes Publizistik in der Anfangsphase des Ersten Weltkriegs 1914-1918 – Hubertus Fischer: Theodor Fontane - Blicke auf die Landschaft unter den Bedingungen moderner Wahrnehmung – Agnieszka Kudełka: Lemberg und Galizien als Erinnerungsorte bei der jüdischen Autorin Minna Lachs während und nach dem ersten Weltkrieg – Anna König: Kafka als Volksschriftsteller? Anmerkungen zu Walter Benjamins Kafka-Essay (1934) – Łukasz Musiał: Raum-Mimesis-Souveränität-Entstellung. Ein Desiderat – Katarzyna Norkowska: Die Vereinnahmung eines Klassikers. Zu den Goethe-Feiern 1932 – Sławomir Piontek: (Literarische) Generationen als movement von der Peripherie ins Zentrum. Mit einem Überblick über das Problem der Generationen – Paweł Zimniak: Erzählter Raum als Sinnträger - Zur Raumerfahrung als Generationsfrage in der deutschen Kurzgeschichte.