Lade Inhalt...

Umverteilungseffekte in Europa

Eine Analyse für ausgewählte Länder

von Katja Hölsch (Autor:in)
©2006 Dissertation XVIII, 342 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

Die Ausgestaltung von Transfers bei Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität, Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten sowie Leistungen der Mindestsicherung weist in europäischen Ländern Unterschiede auf. Daher liegt es nahe zu analysieren, ob diese Transfers unterschiedliche Umverteilung im Hinblick auf Armut und Ungleichheit bewirken. Die empirische Untersuchung dieser Umverteilungseffekte in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien und im Vereinigten Königreich mit Daten der Luxembourg Income Study 1994/95 und 1999/2000 ergab, dass neben der grundsätzlichen institutionellen Ausgestaltung auch zahlreiche andere Faktoren und Rahmenbedingungen die Umverteilung beeinflussen. Bei der empirischen Analyse wurden insbesondere auch Bootstrapping-Konfidenzintervalle berechnet, um inferenzstatistische Aussagen treffen zu können.

Details

Seiten
XVIII, 342
Jahr
2006
ISBN (PDF)
9783631755440
ISBN (Paperback)
9783631549797
DOI
10.3726/b14048
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Schlagworte
Europäische Union Einkommensumverteilung Transferzahlung Internationaler Vergleich Geschichte 1994-2000 Armut Sozialtransfers Umverteilung Einkommensverteilung
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2006. XVIII, 342 S., zahlr. Tab. und Graf.

Biographische Angaben

Katja Hölsch (Autor:in)

Die Autorin: Katja Hölsch, geboren 1977 in Oberndorf am Neckar; Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim von 1996 bis 2001, seit 2001 Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie der Universität Hohenheim; Promotion im Jahr 2005.

Zurück

Titel: Umverteilungseffekte in Europa