Lade Inhalt...

Verbandsgeldbuße und Steueranspruch

von Stefan Poller (Autor:in)
©2004 Dissertation 204 Seiten
Reihe: Criminalia, Band 39

Zusammenfassung

Begehen Mitarbeiter eines Unternehmens Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten, so kann der daraus resultierende wirtschaftliche Vorteil gemäß § 30 OWiG im Rahmen der Verbandsgeldbuße auch bei dem Unternehmen abgeschöpft werden. Daneben droht dem Unternehmen eine Versteuerung des erhaltenen wirtschaftlichen Vorteils sowie eine Inanspruchnahme nach den Haftungsvorschriften der Abgabenordnung. Die Arbeit entwickelt unter vergleichender Heranziehung der Verfallsvorschriften Lösungsmöglichkeiten, um einerseits eine doppelte Inanspruchnahme des Unternehmens zu verhindern und andererseits eine effektive Anwendung der Regelungen über die Vorteilsabschöpfung zu gewährleisten. Schließlich werden in einem weiteren Abschnitt die möglichen strafrechtlichen Konsequenzen einer Übernahme der gegen die Mitarbeiter verhängten Geldstrafen bzw. Geldauflagen durch das Unternehmen untersucht.

Details

Seiten
204
Jahr
2004
ISBN (Paperback)
9783631523667
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutschland Ordnungswidrigkeitengesetz Juristische Person Geldbuße Steueranspruch Verbandsgeldbusse Strafrecht Steuerliche Ansprüche Geldauflagen Geldstrafen
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2004. 204 S.

Biographische Angaben

Stefan Poller (Autor:in)

Der Autor: Stefan Poller wurde 1976 in Traunstein geboren. Von 1997 bis 2002 studierte er Rechtswissenschaft an der Universität München. Seit 2003 absolviert er sein Referendariat beim OLG München. Die Promotion entstand in den Jahren 2002 bis 2004.

Zurück

Titel: Verbandsgeldbuße und Steueranspruch