Lade Inhalt...

Die völkerrechtliche Verwandlung der NATO aus Sicht der U.S. Constitution und des deutschen Grundgesetzes

von Timo Bauer-Savage (Autor:in)
©2005 Dissertation XX, 220 Seiten

Zusammenfassung

Mit Übernahme der Befehlsgewalt über die ISAF-Schutztruppe in Afghanistan übernahm die NATO erstmals seit ihrer Gründung eine Operation außerhalb Europas. Neben der territorialen Ausweitung der Aktivitäten erweiterte die NATO auch ihr Aufgabenfeld. Völkerrechtlich sind die der Verwandlung der NATO zugrunde liegenden Vereinbarungen zwischen den Staats- und Regierungschefs der NATO-Mitgliedstaaten teilweise als Änderungen zum NATO-Vertrag zu qualifizieren. Obwohl sowohl in den USA als auch in der BRD entsprechendes angezeigt gewesen wäre, wurden die Parlamente nicht an den weittragenden Änderungen beteiligt. Gründe hierfür waren in den USA sowohl die unklaren Kriterien zur Abgrenzung der innerstaatlichen Umsetzungsverfahren für völkerrechtliche Übereinkünfte als auch die mangelnde gerichtliche Kontrolle der Regierung in auswärtigen Angelegenheiten. In der BRD scheiterte eine zumindest nachträgliche Anerkennung der parlamentarischen Mitwirkungsrechte nicht zuletzt an der unrichtigen Qualifizierung der völkerrechtlichen Akte durch das Bundesverfassungsgericht.

Details

Seiten
XX, 220
Jahr
2005
ISBN (Paperback)
9783631534083
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutschland Nordatlantikvertrag Vertragsänderung USA Verfassung (1787) Staatsrecht Kanada Vergleichendes Recht NATO Grundgesetz Internationales Recht Völkerrecht
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. XX, 220 S.

Biographische Angaben

Timo Bauer-Savage (Autor:in)

Der Autor: Timo Bauer-Savage wurde 1976 in Leverkusen geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Münster und absolvierte zwei studienbegleitende Auslandspraktika in Anchorage, Alaska und im Department of Aboriginal Affairs NSW in Sydney. Sein Erstes juristisches Staatsexamen legte er 2002 in Köln ab. Anschließend absolvierte er das LL.M.-Programm am Trinity College Dublin. Nach der Promotion begann er 2004 sein Rechtsreferendariat in Köln.

Zurück

Titel: Die völkerrechtliche Verwandlung der NATO aus Sicht der U.S. Constitution und des deutschen Grundgesetzes